Griechenland: Unterschied zwischen den Versionen

Aus FaDaF Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
K (29 Versionen: Import aus altem Wiki, Europa 2)
 
(7 dazwischenliegende Versionen von 3 Benutzern werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
 
'''DaF-Standorte in Griechenland'''
 
'''DaF-Standorte in Griechenland'''
  
*[[Athen]]
+
'''Athen'''
*[[Thessaloniki]]
+
*[[Universität Athen]]
  
Mit dem Rahmen gebenden Hochschulgesetz (1268/82) sowie dem neuen Gesetz (2083/1992) wird jede Universität in Fakultäten unterteilt, die ‚eine Einheit von verwandten Wissenschaften bilden, so dass ein gegenseitiger Einfluss gesichert werden kann, der der Notwendigkeit für eine wissenschaftliche und der Notwendigkeit der Koordination für die Forschung und die Ausbildung dienen kann’. In Griechenland ist es zur Zeit
+
'''Thessaloniki'''
Die Studienordnung, die in beiden Abteilungen im Fach Deutsch als Fremdsprache (Fachbereich für deutsche Sprache und Literatur – Universität Athen, [http://www.gs.uoa.gr]  und Abteilung für deutsche Sprache und Philologie - Aristoteles Universität Thessaloniki, [http://www.auth.gr/del/]) gilt, hat einige Unterschiede zum ‚alten’ Studiensystem. Zu bedenken ist noch, dass in der Abteilung von Thessaloniki in den letzten drei Jahren wichtige Änderungen vorgenommen wurden, die auch als eine Vorbereitung auf die zukünftige Änderung zum BA/MA Studiengang gelten könnten.
+
*[[Aristoteles-Universität Thessaloniki]]
  
 +
===Literatur===
  
== BA/MA-Studiengänge in DaF in Griechenland (Überblick) ==
+
'''DaF- und Germanistikstudiengänge'''
  
===Bezeichnungen der jeweiligen BA/MA-DaF-Studiengänge===
+
* Blioumi, Aglaia: Dekonstruktive Literaturdidaktik am Beispiel der deutschen Abteilung der Universität Athen. Zur Diskussion um eine praxisbezogene Theoriebildung. In: ''Info DaF'' Nr. 1 Februar 2014. [http://www.daf.de/downloads/InfoDaF_2014_Heft_1.pdf]
  
===Anzahl der BA/MA-DaF-Studiengänge und DaF-Module===
+
* Sturm-Trigonakis, Elke: Reformansätze der Germanistik in Griechenland. In: Zhu, Jianhua; Zhao, Jin; Szurawitzki, Michael (Hgg.): Akten des XIII. Internationalen Germanistenkongresses Shanghai 2015 (IVG 23). Germanistik zwischen Tradition und Innovation. Band 4. Frankfurt am Main 2016. S. 187-191. [https://www.dropbox.com/s/z1exwv9qb9b5lhg/266866_Zhu_187_Sturm-Trigonakis.pdf?dl=0]
 
+
*BA-DaF:
+
*MA-DaF:
+
*DaF-Module:
+
 
+
===Zulassungsvoraussetzungen für das Studium===
+
 
+
====Fachlich====
+
 
+
*
+
*MA-DaF:
+
 
+
====Sprachlich====
+
 
+
*BA-DaF:
+
*MA-DaF:
+
 
+
===Dauer des Studiums===
+
 
+
*BA-DaF:
+
*MA-DaF:
+
 
+
===Anzahl der Studierenden===
+
 
+
*BA-DaF:
+
*MA-DaF:
+
 
+
===Studienschwerpunkte===
+
 
+
===Relevante BA/MA-DaF-Profile===
+
 
+
===Kerncurricula===
+
 
+
*BA-DaF:
+
*MA-DaF:
+
 
+
===Pflichtmodule===
+
 
+
*BA-DaF:
+
*MA-DaF:
+
 
+
=== Wahlpflichtmodule ===
+
 
+
*BA-DaF:
+
*MA-DaF:
+
 
+
=== Berufsbezug ===
+
 
+
*BA-DaF:
+
*MA-DaF:
+
 
+
===Spezifische Probleme===
+
(administrative, curriculare, bezügl. des Praxisbezugs, der personellen oder sonstiger Ressourcen etc.):
+
 
+
===Praktikum===
+
(obligatorisch/fakultativ, Inland/Ausland, Einrichtungen, Umfang)
+
 
+
===Kontrastsprache ===
+
 
+
===Studentischer Arbeitsaufwand (nach ECTS)===
+
 
+
*BA-DaF:
+
*MA-DaF:
+
 
+
===Modul-Prüfungsleistung ===
+
(Leistungsnachweise)
+
*BA-DaF:
+
*MA-DaF:
+
 
+
=== Lern- und Qualifikationsziele/Berufsbezug ===
+
 
+
*BA-DaF:
+
*MA-DaF:
+
 
+
=== Promotionsmöglichkeiten ===
+
 
+
=== Forschungsschwerpunkte ===
+
 
+
 
+
 
+
=== Kooperationspartnerschaften ===
+
 
+
([[Name der Stadt, mit der eine Kooperationspartnerschaft besteht]])
+
 
+
== „Alte“ DaF-Studiengänge (auslaufend) ==
+
 
+
===Anzahl der DaF-Studiengänge===
+
* zwei DaF-Studiengänge (Athen, Thessaloniki)
+
* ein Aufbaustudium  (Griechische Fernuniversität, Patras)
+
 
+
===Studiengangstypen und Abschlüsse===
+
 
+
===Dauer des Studiums===
+
* Grundständiges Studium: 8 Semester
+
* Aufbaustudium: 2 Jahre
+
 
+
===Studienschwerpunkte===
+
''Grundständiges Studium:''
+
Im Mittelpunkt des Studiums der Germanistik stehen die Lehre und Erforschung der deutschen Sprache und Literatur. Im Rahmen der Fremdsprachphilologie werden zusätzlich deutsche Literatur, Landeskunde, Geschichte und Philosophie, Methodik und Didaktik des Deutschen als Fremdsprache und Übersetzen gepflegt. Die Studienordnung ist so aufgebaut, dass den StudentInnen die erforderlichen theoretischen und wo möglich praktische Kenntnisse in diesen Bereichen vermittelt werden. Da die meisten Vorlesungen und Seminare in deutscher Sprache abgehalten werden, sind gute Deutschkenntnisse unabdingbar. Daher wird zusätzlich auch Sprachunterricht angeboten.  
+
 
+
''Aufbaustudium:''
+
Dieses postgraduierte Programm zielt auf die Vermittlung von spezialisierten Kenntnissen  und wendet sich an Absolventen des Fachbereichs DaF. Es geht ausschließlich um den Didaktik DaF Schwerpunkt und umfasst theoretische sowie angewandte, praxisorientierte Aspekte.
+
 
+
===Kerncurricula===
+
 
+
''Grundständiges Studium:''
+
* Literaturwissenschaft
+
* Linguistik
+
* Methodik und Didaktik des Deutschen als Fremdsprache
+
* Übersetzungswissenschaft
+
* Kultur- und Geistesgeschichte
+
* Deutsche Sprache (Sprachübungen)
+
 
+
''Kerncurricula des Aufbaustudiums:''
+
sechs Modulen in DaF
+
* Mündliche und schriftliche Fertigkeiten
+
* Unterrichtsplanung, -gestaltung und Evaluation
+
* Lernerevaluation
+
* Schulung der Grammatik
+
* Aussprache
+
* Phonetik/Phonologie.  
+
Die Module in mündlichen und schriftlichen Fertigkeiten sind Pflichtmodule für alle Studierende und müssen im ersten Studienjahr abgeschlossen werden. Im zweiten Studienjahr müssen die Studierende noch zwei, aus den erwähnten Modulen, wählen und eine Diplomarbeit schreiben.
+
 
+
===Praktikum ===
+
(obligatorisch/fakultativ, Inland/Ausland, Einrichtungen, Umfang)
+
 
+
===Kontrastsprache===
+
 
+
===Berufsbezug===
+
DaF-Absolventen in Griechenland haben die Möglichkeit Deutsch als Fremdsprache im staatlichen Primar-, und Sekundarbereich, so wie an der Universität, an Sprachschulen, an private Schulen und andere Bildungsinstitute zu unterrichten. Sehr oft bieten sie Privatunterricht an. Außerdem sind Deutschkenntnisse eine wichtige Qualifikation für Berufe, die fremdsprachliche Kenntnisse voraussetzen, z.B. in Bezug auf Tourismus, Dolmetschen/Übersetzen, Firmen, u.ä.
+
 
+
===Spezifische Probleme===
+
Um studieren zu dürfen, legen die Schüler Griechenlands eine staatliche Prüfung am Ende der Sekundarbildung ab. Oft sind die verlangten Noten für die Germanistik Abteilungen schlecht und das beeinflusst das Niveau der StudentInnen. In beiden Abteilungen wird es trotzdem versucht, durch zusätzliche Sprachseminare und angemessene didaktische Verfahren das Niveau zu verbessern, damit die Absolventen effizient mit der deutschen Sprache und Philologie umgehen können.
+
 
+
Eine zweite staatliche Prüfung legen die Absolventen ab, um an staatliche Schulen unterrichten zu dürfen. Oft ergeben sich Probleme organisatorischer Natur und ihre Berufstätigkeit an Schulen wird verspätet, eine Tatsache die ihre Motivation vermindert und den staatlichen Bildungssektor entkräftet.
+
 
+
DaF wurde dieses Jahr in einigen Primarschulen als zweite Fremdsprache nach English eingeführt und ein Problem, das, wie es in anderen europäischen Ländern der Fall ist, vorkommt bezieht sich auf Ausbildungsmängel, da im Curriculum Module für den Primarbereich noch nicht vorhanden sind.
+
 
+
===Forschungsschwerpunkte===
+
Lehreraus- und Fortbildung, Pragmatik, Literatur, Evaluation, kreatives Schreiben, kontrastive Linguistik, Mehrsprachigkeit und Bildungspolitik, Soziolinguistik
+
 
+
===Besonderheiten===
+

Aktuelle Version vom 27. Juni 2018, 15:09 Uhr

DaF-Standorte in Griechenland

Athen

Thessaloniki

Literatur

DaF- und Germanistikstudiengänge

  • Blioumi, Aglaia: Dekonstruktive Literaturdidaktik am Beispiel der deutschen Abteilung der Universität Athen. Zur Diskussion um eine praxisbezogene Theoriebildung. In: Info DaF Nr. 1 Februar 2014. [1]
  • Sturm-Trigonakis, Elke: Reformansätze der Germanistik in Griechenland. In: Zhu, Jianhua; Zhao, Jin; Szurawitzki, Michael (Hgg.): Akten des XIII. Internationalen Germanistenkongresses Shanghai 2015 (IVG 23). Germanistik zwischen Tradition und Innovation. Band 4. Frankfurt am Main 2016. S. 187-191. [2]