Duisburg-Essen: Unterschied zwischen den Versionen

Aus FaDaF Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(EbdbKiqzntCofWvIAuY)
Zeile 1: Zeile 1:
No quseiton this is the place to get this info, thanks y'all.
+
DaF/DaZ -Standort: [http://www.meinestadt.de/institutsseite.html Duisburg-Essen]
 +
 
 +
== BA/MA-Studiengänge in DaF/DaZ ==
 +
 
 +
===Bezeichnungen der jeweiligen BA/MA-DaF/DaZ -Studiengänge===
 +
A) Weiterbildungsmaster DaZ/DaF
 +
 
 +
B) DaZ/DaF-MA im Rahmen des germanistischen MA
 +
 
 +
===Anzahl der BA/MA-DaF/DaZ-Studiengänge und DaF/DaZ-Module===
 +
 
 +
*BA-DaF/DaZ:
 +
*MA-DaF/DaZ:
 +
*DaF/DaZ-Module:
 +
 
 +
===Zulassungsvoraussetzungen für das Studium===
 +
 
 +
====Fachlich====
 +
 
 +
*BA-DaF/DaZ:
 +
*MA-DaF/DaZ:
 +
 
 +
====Sprachlich====
 +
 
 +
*BA-DaF/DaZ:
 +
*MA-DaF/DaZ:
 +
 
 +
===Dauer des Studiums===
 +
 
 +
*BA-DaF/DaZ:
 +
*MA-DaF/DaZ:
 +
 
 +
===Anzahl der Studierenden===
 +
 
 +
*BA-DaF/DaZ:
 +
*MA-DaF/DaZ:
 +
 
 +
===Studienschwerpunkte===
 +
 
 +
===Relevante BA/MA-DaF/DaZ-Profile===
 +
 
 +
===Kerncurricula===
 +
 
 +
*BA-DaF/DaZ:
 +
*MA-DaF/DaZ:
 +
 
 +
===Pflichtmodule===
 +
 
 +
*BA-DaF/DaZ:
 +
*MA-DaF/DaZ:
 +
 
 +
=== Wahlpflichtmodule ===
 +
 
 +
*BA-DaF/DaZ:
 +
*MA-DaF/DaZ:
 +
 
 +
=== Berufsbezug ===
 +
 
 +
*BA-DaF/DaZ:
 +
*MA-DaF/DaZ:
 +
 
 +
===Spezifische Probleme===
 +
(administrative, curriculare, bezügl. des Praxisbezugs, der personellen oder sonstiger Ressourcen etc.):
 +
 
 +
===Praktikum===
 +
(obligatorisch/fakultativ, Inland/Ausland, Einrichtungen, Umfang)
 +
 
 +
===Kontrastsprache ===
 +
 
 +
===Studentischer Arbeitsaufwand (nach ECTS)===
 +
 
 +
*BA-DaF/DaZ:
 +
*MA-DaF/DaZ:
 +
 
 +
===Modul-Prüfungsleistung ===
 +
(Leistungsnachweise)
 +
*BA-DaF/DaZ:
 +
*MA-DaF/DaZ:
 +
 
 +
=== Lern- und Qualifikationsziele/Berufsbezug ===
 +
 
 +
*BA-DaF/DaZ:
 +
*MA-DaF/DaZ:
 +
 
 +
=== Promotionsmöglichkeiten ===
 +
 
 +
=== Forschungsschwerpunkte ===
 +
 
 +
=== Besonderheiten ===
 +
 
 +
=== Kooperationspartnerschaften ===
 +
 
 +
([[Name der Stadt, mit der eine Kooperationspartnerschaft besteht]])
 +
 
 +
== „Alte“ DaF/DaZ-Studiengänge (auslaufend) ==
 +
 
 +
===Anzahl der DaF/DaZ-Studiengänge===
 +
Weiterbildungs MA DaZ/DaF
 +
 
 +
DaF/DaZ MA im Rahmen eines germanistischen MA
 +
 
 +
===Studiengangstypen und Abschlüsse===
 +
*Grundständiges Studium: Schwerpunktbildung DaF oder DaZ im Magister möglich
 +
*Zusatzqualifikation:DaZ/Interkulturelle Pädagogik;DaF im Rahmen eines germanistischen MA
 +
 
 +
===Dauer des Studiums===
 +
Zusatzqualifikation:
 +
DaZ/Interkulturelle Pädagogik 4 LN 40 SWS;
 +
DaF 4 LN 20 SWS
 +
 
 +
===Studienschwerpunkte===
 +
 
 +
1.DaZ/IP
 +
2.DaF
 +
 
 +
===Kerncurricula===
 +
1a) DaZ
 +
 
 +
1b) Interkulturelle Pädagogik
 +
 
 +
1c) Sozialwissenschaften (Migration)
 +
 
 +
1d) Migrationssprachen
 +
 
 +
bzw.
 +
 
 +
2a) DaF –Methodik
 +
 
 +
2b) Sprachkontrast
 +
 
 +
2c) Interkulturelle Kommunikation
 +
 
 +
===Praktikum ===
 +
1: nein, es wird jedoch über den Förderunterricht und schulische Praktika angeboten
 +
 
 +
2: ja
 +
 
 +
===Kontrastsprache===
 +
1: ja mindestens 6 SWS, bei Schwerpunktbildung bis zu 12 SWS in einer oder zwei Sprachen
 +
 
 +
2:  ja, mindestens 4 SWS zusätzlich Lernertagebuch und kontrastive Sprachbetrachtung
 +
 
 +
===Berufsbezug===
 +
1:  Der Zusatzstudiengang richtet sich an (angehende) Lehrer. Der Berufsbezug wird über die Kombination zum Lehramt erstellt.
 +
 
 +
2: Die Zusatzqualifikation DaF richtet sich an Lehrende in der Erwachsenenbildung im In- und Ausland
 +
 
 +
===Spezifische Probleme===
 +
Es gibt keine obligatorische Praxisphase. Eine angebotene Praxisphase ist der universitäre Förderunterricht
 +
 
 +
===Forschungsschwerpunkte===
 +
Bilinguales Lehren und Lernen (in Russland)
 +
 
 +
Testen und Prüfen
 +
 
 +
Sprach- und Fachförderung DaZ
 +
 
 +
Interkulturelle Kommuniktion (nonverbales Verhalten)
 +
 
 +
===Besonderheiten===
 +
Einschränkung der „Kontrastsprachen“ auf Migrationssprachen, Praktikum an öffentlichen Regelschulen möglich
 +
 
 +
Es exisitiert ein universitärer Förderunterricht für Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund  mit dem Ziel einen qualifizierten Schulabschluss zu erreichen

Version vom 6. August 2011, 11:43 Uhr

DaF/DaZ -Standort: Duisburg-Essen

BA/MA-Studiengänge in DaF/DaZ

Bezeichnungen der jeweiligen BA/MA-DaF/DaZ -Studiengänge

A) Weiterbildungsmaster DaZ/DaF

B) DaZ/DaF-MA im Rahmen des germanistischen MA

Anzahl der BA/MA-DaF/DaZ-Studiengänge und DaF/DaZ-Module

  • BA-DaF/DaZ:
  • MA-DaF/DaZ:
  • DaF/DaZ-Module:

Zulassungsvoraussetzungen für das Studium

Fachlich

  • BA-DaF/DaZ:
  • MA-DaF/DaZ:

Sprachlich

  • BA-DaF/DaZ:
  • MA-DaF/DaZ:

Dauer des Studiums

  • BA-DaF/DaZ:
  • MA-DaF/DaZ:

Anzahl der Studierenden

  • BA-DaF/DaZ:
  • MA-DaF/DaZ:

Studienschwerpunkte

Relevante BA/MA-DaF/DaZ-Profile

Kerncurricula

  • BA-DaF/DaZ:
  • MA-DaF/DaZ:

Pflichtmodule

  • BA-DaF/DaZ:
  • MA-DaF/DaZ:

Wahlpflichtmodule

  • BA-DaF/DaZ:
  • MA-DaF/DaZ:

Berufsbezug

  • BA-DaF/DaZ:
  • MA-DaF/DaZ:

Spezifische Probleme

(administrative, curriculare, bezügl. des Praxisbezugs, der personellen oder sonstiger Ressourcen etc.):

Praktikum

(obligatorisch/fakultativ, Inland/Ausland, Einrichtungen, Umfang)

Kontrastsprache

Studentischer Arbeitsaufwand (nach ECTS)

  • BA-DaF/DaZ:
  • MA-DaF/DaZ:

Modul-Prüfungsleistung

(Leistungsnachweise)

  • BA-DaF/DaZ:
  • MA-DaF/DaZ:

Lern- und Qualifikationsziele/Berufsbezug

  • BA-DaF/DaZ:
  • MA-DaF/DaZ:

Promotionsmöglichkeiten

Forschungsschwerpunkte

Besonderheiten

Kooperationspartnerschaften

(Name der Stadt, mit der eine Kooperationspartnerschaft besteht)

„Alte“ DaF/DaZ-Studiengänge (auslaufend)

Anzahl der DaF/DaZ-Studiengänge

Weiterbildungs MA DaZ/DaF

DaF/DaZ MA im Rahmen eines germanistischen MA

Studiengangstypen und Abschlüsse

  • Grundständiges Studium: Schwerpunktbildung DaF oder DaZ im Magister möglich
  • Zusatzqualifikation:DaZ/Interkulturelle Pädagogik;DaF im Rahmen eines germanistischen MA

Dauer des Studiums

Zusatzqualifikation: DaZ/Interkulturelle Pädagogik 4 LN 40 SWS; DaF 4 LN 20 SWS

Studienschwerpunkte

1.DaZ/IP 2.DaF

Kerncurricula

1a) DaZ

1b) Interkulturelle Pädagogik

1c) Sozialwissenschaften (Migration)

1d) Migrationssprachen

bzw.

2a) DaF –Methodik

2b) Sprachkontrast

2c) Interkulturelle Kommunikation

Praktikum

1: nein, es wird jedoch über den Förderunterricht und schulische Praktika angeboten

2: ja

Kontrastsprache

1: ja mindestens 6 SWS, bei Schwerpunktbildung bis zu 12 SWS in einer oder zwei Sprachen

2: ja, mindestens 4 SWS zusätzlich Lernertagebuch und kontrastive Sprachbetrachtung

Berufsbezug

1: Der Zusatzstudiengang richtet sich an (angehende) Lehrer. Der Berufsbezug wird über die Kombination zum Lehramt erstellt.

2: Die Zusatzqualifikation DaF richtet sich an Lehrende in der Erwachsenenbildung im In- und Ausland

Spezifische Probleme

Es gibt keine obligatorische Praxisphase. Eine angebotene Praxisphase ist der universitäre Förderunterricht

Forschungsschwerpunkte

Bilinguales Lehren und Lernen (in Russland)

Testen und Prüfen

Sprach- und Fachförderung DaZ

Interkulturelle Kommuniktion (nonverbales Verhalten)

Besonderheiten

Einschränkung der „Kontrastsprachen“ auf Migrationssprachen, Praktikum an öffentlichen Regelschulen möglich

Es exisitiert ein universitärer Förderunterricht für Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund mit dem Ziel einen qualifizierten Schulabschluss zu erreichen