Bochum: Unterschied zwischen den Versionen

Aus FaDaF Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Fachlich)
(Praktikum)
Zeile 63: Zeile 63:
  
 
===Praktikum===
 
===Praktikum===
ins Studium integriertes Sprachlehrpraktikum
+
*Modul IV: Berufsorientierende Praxisstudien
  
 
===Kontrastsprache ===
 
===Kontrastsprache ===

Version vom 29. Juni 2009, 16:20 Uhr

DaF/DaZ -Standort: Seminar für Sprachlehrforschung an der Ruhr-Universität Bochum [1]

BA/MA-Studiengänge in DaF/DaZ

Bezeichnungen der jeweiligen BA/MA-DaF/DaZ -Studiengänge

Master-Studiengang Sprachlehrforschung (eine Spezialisierung in DaF/DaZ möglich)

Zusatzstudium Bilinguales Lehren und Lernen an Schulen und Institutionen mit bilingualen Bildungsangeboten (u. a. Deutsch als Fremdsprache)

Anzahl der BA/MA-DaF/DaZ-Studiengänge und DaF/DaZ-Module

Zulassungsvoraussetzungen für das Studium

Fachlich

  • Master-Studiengang Sprachlehrforschung: B.A. in einem sprach-, kultur- oder gesellschaftswissenschaftlichen Fach
  • Zusatzstudium Bilinguales Lehren und Lernen:

Sprachlich

  • Master-Studiengang Sprachlehrforschung:
  • Zusatzstudium Bilinguales Lehren und Lernen:

Dauer des Studiums

  • Master-Studiengang Sprachlehrforschung: 4 Semester
  • Zusatzstudium Bilinguales Lehren und Lernen: 2 Semester

Anzahl der Studierenden

  • Master-Studiengang Sprachlehrforschung:
  • Zusatzstudium Bilinguales Lehren und Lernen:

Studienschwerpunkte/ Relevante BA/MA-DaF/DaZ-Profile

  • Master-Studiengang Sprachlehrforschung:
  • Zusatzstudium Bilinguales Lehren und Lernen:

Kerncurricula

  • Master-Studiengang Sprachlehrforschung:
  • Zusatzstudium Bilinguales Lehren und Lernen:

Pflichtmodule

  • Master-Studiengang Sprachlehrforschung:
  • Zusatzstudium Bilinguales Lehren und Lernen:

Wahlpflichtmodule

  • Master-Studiengang Sprachlehrforschung:
  • Zusatzstudium Bilinguales Lehren und Lernen:

Berufsbezug

  • Master-Studiengang Sprachlehrforschung:
  • Zusatzstudium Bilinguales Lehren und Lernen:

Spezifische Probleme

(administrative, curriculare, bezügl. des Praxisbezugs, der personellen oder sonstiger Ressourcen etc.):

Praktikum

  • Modul IV: Berufsorientierende Praxisstudien

Kontrastsprache

Studentischer Arbeitsaufwand (nach ECTS)

  • Master-Studiengang Sprachlehrforschung:
  • Zusatzstudium Bilinguales Lehren und Lernen:

Modul-Prüfungsleistung

Klausuren, Hausarbeiten, Portfolios oder emprische Forschungsprojekte

Lern- und Qualifikationsziele/Berufsbezug

Mögliche Berufsfelder: FremdsprachenlehrerIn, TestexpertIn, LernberaterIn, „BereichsleiterIn Sprachen“ etc. an einer VHS, an einem Sprachenzentrum, an einer Universität oder in einem Unternehmen.

Promotionsmöglichkeiten

Forschungsschwerpunkte

Besonderheiten

  • deutschlandweit einmalige Studienschwerpunkte in den Bereichen „Testen, Prüfen und Evaluieren“, „Lernberatung“ sowie „Qualitätssicherung und -entwicklung“

Kooperationspartnerschaften

(Name der Stadt, mit der eine Kooperationspartnerschaft besteht)

„Alte“ DaF/DaZ-Studiengänge (auslaufend)

Anzahl der DaF/DaZ-Studiengänge

  • Zusatzqual. „Deutsch als Fremdsprache/Deutschunterricht im Ausland“
  • Zusatzqual. „Deutsch als Zweitsprache“/(Interkulturelle Pädagogik)

Studiengangstypen und Abschlüsse

Zusatzqualifikation: Zertifikat

Dauer des Studiums

Zusatzqualifikation: 40 SWS, 7 Scheine // 40 SWS, 6 Scheine

Studienschwerpunkte

  • Zusatz DaF: Lehr-/Lernprozesse, Beschreibung der deutschen Gegenwartssprache, Landeskunde Deutschlands, neue Fremdsprache
  • Zusatz DaZ: Lehr-/Lernprozesse, Beschreibung der deutschen Gegenwartssprache, Kommunikationsfähigkeit in einer Herkunftssprache

Kerncurricula

Praktikum

Zusatz DaF: ja Zusatz DaZ: nein

Kontrastsprache

  • Zusatz DaF: Einstieg in eine neue Fremdsprache (egal welche) 8 SWS
  • Zusatz DaZ: Kommunikationsfähigkeit in einer der Herkunftssprachen

Berufsbezug

  • Zusatz DaF: Unterricht Deutsch als Fremdsprache im Ausland, ggf. auch im Inland
  • Zusatz DaZ: Zusatzqual. Für (angehende) Lehrer aller Fächer und Schulformen

Spezifische Probleme

(administrative, curriculare, bezügl. des Praxisbezugs, der personellen oder sonstiger Ressourcen etc.):

Forschungsschwerpunkte

Besonderheiten