Albanien: Unterschied zwischen den Versionen

Aus FaDaF Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Studiengangstypen und Abschlüsse)
Zeile 25: Zeile 25:
 
*Zusatzqualifikation: bisher: keine, ab 2005/06: mehrere Wahlfächer, aber nichts, was man als „Zusatzqualifikation“ bezeichnen könnte
 
*Zusatzqualifikation: bisher: keine, ab 2005/06: mehrere Wahlfächer, aber nichts, was man als „Zusatzqualifikation“ bezeichnen könnte
 
*Aufbaustudium: „Magister“ als Vorstufe zur Promotion. Dieser besteht im Auswendiglernen        einiger Bücher mit darauffolgenden Prüfungen. Normalerweise reserviert für Universitätsdozentinnen und -dozenten
 
*Aufbaustudium: „Magister“ als Vorstufe zur Promotion. Dieser besteht im Auswendiglernen        einiger Bücher mit darauffolgenden Prüfungen. Normalerweise reserviert für Universitätsdozentinnen und -dozenten
 
Ppl like you get all the brians. I just get to say thanks for he answer.
 
 
AFAIC that's the best anewsr so far!
 
  
 
===Kerncurricula===
 
===Kerncurricula===

Version vom 13. Mai 2011, 11:13 Uhr

DaF-Standorte in Albanien

Weiterführende Literatur:

Kadzadej, Brikena: Inhalte und Struktur des Germanistikstudiums in Albanien. In: Casper-Hehne, Hiltraud / Middeke, Annegret (Hg.): Sprachpraxis der DaF- und Germanistikstudiengänge im europäischen Hochschulraum. Göttingen: Universitätsverlag 2009, S. 69-78.[1]

Mato, Martin: Germanistik und ihr Werdegang in Tirana. Thessaloniki/Griechenland 20 November 2005. ISBN 960-6681-07-6 .[2]

Mato, Martin: DaF und Germanistik an der Universitaet in Tirana. Tirana November 2008. [3]


„Alte“ DaF-Studiengänge (auslaufend)

Anzahl der DaF-Studiengänge

  • Universität Tirana: 1
  • Universität Elbasan: 1
  • Universität Shkodra (Karl-Franzens-Universität Graz): 1

Studiengangstypen und Abschlüsse

  • bis 2004/05: Diplomstudiengänge, ab 2005/06: Bachelorstudiengänge für das 1. Studienjahr
  • Zusatzqualifikation: bisher: keine, ab 2005/06: mehrere Wahlfächer, aber nichts, was man als „Zusatzqualifikation“ bezeichnen könnte
  • Aufbaustudium: „Magister“ als Vorstufe zur Promotion. Dieser besteht im Auswendiglernen einiger Bücher mit darauffolgenden Prüfungen. Normalerweise reserviert für Universitätsdozentinnen und -dozenten

Kerncurricula

erste zwei Jahre: Grundstudium mit theoretischen Einführungen in Sprach- und Literatur-wissenschaft sowie sprachpraktischen Übungenzweite

zwei Jahre: Teilung in zwei Gruppen, ca 70% des Lehrplans sind gleich, die restlichen 30% verteilen sich auf Methodik/Didaktik bzw. Übersetzungstheorie und -praxis.

neues System seit 2005/06: noch keine Angaben möglich

Praktikum

Arbeitsplätze bei deutschen, österreichischen oder schweizerischen Firmen, Tätigkeit als Deutschlehrer/in an einem staatlichen oder privaten Gymnasium, Arbeit in Reisebüros, Karriere in der Universität.

Kontrastsprache

Berufsbezug

Spezifische Probleme

(administrative, curriculare, bezügl. des Praxisbezugs, der personellen oder sonstiger Ressourcen etc.):

Forschungsschwerpunkte

In Albanien findet an den Unversitäten keine wissenschaftliche Forschung statt.

Besonderheiten