Fachverband für Deutsch als Fremdsprache
 Fachverband Deutsch als Fremd- und ZweitspracheInteressenvertretung für DaF-/DaZ-Lernende, -Lehrende und -Institutionen 

FaDaF-News in Zeiten von Corona

FaDaF-News in Zeiten von Corona finden Sie auf unserer Jahrestagungshomepage, wo sie ständig aktualisiert werden.

Pressemitteilung des Fachverbands Deutsch als Fremd- und Zweitsprache e.V. zur Corona-Krise: Unterstützung für die besonders hart betroffene DaF-Branche

Die aktuellen Schließungsmaßnahmen und Kursausfälle in Integrationskursen und Instituten stellen auch das ganze Feld des Deutschunterrichts in der Internationalen Erwachsenenbildung vor große und zum Teil existenzielle Herausforderungen mit langfristigen Auswirkungen. Hier droht ein großer und langfristiger Schaden für gesellschaftlich so wichtige Aufgaben wie Integration, Fachkräftesicherung und Internationalisierung und zwar sowohl in Deutschland wie weltweit, wo Sprachschulen ebenfalls geschlossen wurden.

Jährlich lernen mehrere hunderttausend Personen Deutsch in Deutschland und noch mehr weltweit, um hier zu arbeiten oder zu studieren. Oft haben sie und ihre Familien ihre Ersparnisse für eine bessere Zukunft in Deutschland investiert. Sie drohen nun mit leeren Händen dazustehen, da Kurse und Prüfungen sich voraussichtlich um Monate verzögern. Von diesen Kursen hängen aber allein in Deutschland bis zu 100.000 Arbeitsplätze von Lehrkräften wie dem gesamten Personal dieser Bildungsanbieter ab, deren Existenz akut gefährdet ist.

Lesen Sie die vollständige Pressemitteilung hier.

Eine lesenswerte Hommage für Prof. Dr. Frank Königs

Vor fast einem Jahr, am 19. April 2019, ist unser verehrter Kollege Prof. Dr. Frank Königs verstorben. Er war von 1995 bis 2001 Zeit im FaDaF-Vorstand und dann bis 2015 FaDaF-Beirat. Das von ihm von 1998 bis 2019 geleitete Informationszentrum für Fremdsprachenforschung (IfS) hat nun eine lesenswerte Hommage veröffentlicht, in der es auch um Franks Engagement für den FaDaF geht. Den „bibliographischen Spaziergang durch das Leben von Frank G. Königs“, so der Titel des Buches, finden Sie hier.

Telefonische Sprechstunde der Geschäftsstelle fällt aus

Angesichts des erhöhten Risikos der COVID-19-Übertragung ist es seitens der Universität Göttingen, an der die FaDaF-Geschäftsstelle angesiedelt ist, dringend empfohlen, den Zugang zu Einrichtungen der Universität Göttingen zu reduzieren, Kontakt zwischen Personen so weit wie möglich einzuschränken ("social distancing") und auf Home-Office umzusteigen. Dies hat auch Konsequenzen für unsere telefonische Sprechstunde, die wir bis auf Weiteres leider nicht anbieten können. Sie erreichen uns aber per E-Mail unter buero@fadaf.de oder info@fadaf.de

Ankündigung der 48. Jahrestagung 2021

Die 48. Jahrestagung DaF/DaZ wird vom 4. bis 6. März 2021 an der Universität Kassel stattfinden.

Neuerscheinung! MatDaF 103: Weitergedacht. Das DACH-Prinzip in der Praxis.

Der von Naomi Shafer, Annegret Middeke, Sara Hägi-Mead und Hannes Schweiger herausgegebene MatDaF-Band Weitergedacht. Das DACH-Prinzip in der Praxis ist da!

Das DACH-Prinzip steht für ein Deutsch im Plural – also für das selbstverständliche Mitdenken der sprachlichen und kulturellen Vielfalt des Deutschen, sei es im DaF-/DaZ-Unterricht, in der Forschung und Lehre oder in den Aktivitäten des Internationalen Deutschlehrerinnen- und Deutschlehrerverbands e.V. (IDV). Der vorliegende Sammelband geht zurück auf die internationale Fachtagung „Das DACH-Prinzip in der Praxis“, die im März 2018 am Goethe-Institut München stattfand. Die verschriftlichten und weitergedachten Beiträge geben einerseits Einblick in den aktuellen Stand der kulturwissenschaftlichen und variationslinguistischen Fachdiskussion im Bereich DaF/DaZ. Andererseits illustrieren sie, wie die sprach- und kulturbezogene Vielfältigkeit von Deutsch etwa in der Unterrichts- und Prüfungspraxis, Materialentwicklung oder Lehrendenbildung mitbedacht werden kann.


Der Band kann für 39,00 Euro (zuzügl. Verpackungs- und Versandkosten für Nicht-Mitglieder) bei der FaDaF-Geschäftsstelle bestellt werden.

Vorabveröffentlichte Beiträge finden Sie hier.


FaDaF-USB-Stick und MatDaF-E-Book

Die Bände 78 bis 95 aus der Reihe Mat DaF gibt es jetzt auch als E-Book auf einem USB-Stick (16 GB) mit FaDaF-Logo: insgesamt ca. 4700 zitierfähige PDF-Seiten quer durch aktuelle DaF-/DaZ-Themen aus Forschung, Unterricht und Beruf.

Hintergrund: Die Reihe „Materialien DaF“ erscheint seit 2008 in neuem Layout und in neuer Qualität. In der neuen Reihe sind bisher zehn Bände publiziert worden, die nach einer Schutzfrist von zwei Jahren komplett online gestellt werden.

Preis für FaDaF-Stick mit MatDaF: 45,00 Euro
Preis für FaDaF-Stick ohne MatDaF: 15,00 Euro.


Bestellungen richten Sie bitte an info@fadaf.de.

MatDaF-Rezensionen

Wer einen der jüngsten MatDaF-Bände rezensieren möchte, möge sich bitte bei der FaDaF-Geschäftsstelle melden - unter Angabe von Namen, akadem. Titel, Dienstort und -adresse sowie eigenen Forschungsschwerpunkten. Geben Sie bitte auch an, welchen MatDaF-Band Sie rezensieren möchten und in welcher Zeitschrift die Rezension erscheinen soll.

Bei positiver Bewertung leiten wir Ihren Rezensionsvorschlag an den Verlag weiter, der Ihnen dann das Rezensionsexemplar (das kostenfrei ist und das Sie natürlich behalten dürfen!) zusendet.

Die MatDaF-Bände finden Sie hier

Chemnitzer Erklärung des Fachverbands Deutsch als Fremd- und Zweitsprache (FaDaF)

Gewinnung und langfristige Integration von Fachkräften ‒ Resolution zum Entwurf des Fachkräfteeinwanderungsgesetzes

Der Fachverband Deutsch als Fremd‐ und Zweitsprache (FaDaF) hat auf seiner Mitgliederversammlung am 29.03.2019 im Rahmen der Chemnitzer Jahrestagung einstimmig die folgende Resolution zum Entwurf des Fachkräfteeinwanderungsgesetzes, das derzeit dem Deutschen Bundestag vorliegt, verabschiedet:

Die deutsche Gesellschaft ist schon aus demographischen Gründen langfristig auf die Zuwanderung insbesondere von qualifizierten internationalen Arbeitskräften angewiesen, um das aktuelle Wohlstands‐ und Rentenniveau halten zu können. Ziel muss daher die dauerhafte Integration dieser Zuwanderer und ihrer Familien sein. Dabei fällt dem frühzeitigen und kontinuierlichen Erwerb der deutschen Sprache eine wichtige Rolle zu.

In diesem Kontext hat die Bundesregierung am 18.12.2018 den Entwurf eines Fachkräfteeinwanderungs-
gesetzes verabschiedet und am 13.03.2019 auf den parlamentarischen Weg gebracht. Der Fachverband Deutsch als Fremd‐ und Zweitsprache (FaDaF) begrüßt im Zuge der (vorsichtigen) Arbeitsmarktöffnung für Nicht‐EU‐Staatsangehörige die starke Gewichtung der Deutschkenntnisse. Nur eine hohe Sprachkompetenz ermöglicht es den angeworbenen Fachkräften ihre beruflichen Kompetenzen voll zu entfalten und sich nachhaltig auch mit ihren Angehörigen integrieren zu können. Gleichzeitig stellt die so erworbene zusätzliche sprachlich‐kulturelle Handlungsfähigkeit eine wichtige internationale Qualifikation und Bindung an Deutschland dar, wenn diese Fachkräfte später in ihre Heimatländer zurückkehren oder weltweit arbeiten wollen.

Lesen Sie die vollständige Resolution zum Entwurf des Fachkräfteeinwanderungsgesetzes
hier.

Quantitative Studie zur Ausbildung von DaF/DaZ-Lehrkräften an deutschen Hochschulen (WiSe 2014-15 bis WiSe 2016-17)

Angesichts des drastisch angestiegenen Bedarfs an qualifizierten Lehrkräften für Deutsch als Fremdsprache und Deutsch als Zweitsprache in den deutschsprachigen sowie in den nicht deutschsprachigen Ländern hat der Fachverband Deutsch als Fremd- und Zweitsprache e.V. (FaDaF) mit finanzieller Unterstützung des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) die erste Vollerhebung zu Studienangeboten bzw. akademischen Lehrkraftausbildungen Deutsch als Fremd- und Zweitsprache (DaF/DaZ) inkl. Erstsemester- und Absolventenzahlen durchgeführt. Die Studie hat insofern explorativen Charakter, als zum Zweck der Erhebung ein Kriterienraster entwickelt wurde, das auch die vielfältigen arbeitsmarktrelevanten DaF/DaZ-Qualifizierungen unterhalb der BA/MA-Ebene erfasst und systematisiert.
Die gesamte Studie finden Sie
hier

Thesen zur DaF/DaZ-Lehrkräfteausbildung in Deutschland

Die Thesen zur DaF/DaZ-Lehrkräfteausbildung in Deutschland (Stand: 19.03.2018), die am 04.04.2018 auf der FaDaF-Vorstands- und Beiratssitzung und am 06.4.2018 von 14:30 bis 15:30 Uhr im Praxisforum B2 auf der Jahrestagung DaF/DaZ diskutiert werden, finden Sie hier.

Aufruf zur Mitarbeit an den DaF-Wikis zur Topographie der DaF- und Germanistikstudiengänge weltweit

Unsere DaF-Wikis gehen in die dritte Runde! Die aus einem vom DAAD geförderten Projekt zur vergleichenden Übersicht von DaF-Studiengängen hervorgegangenen Datenbank wird momentan auf den weltweiten Hochschulraum ausgeweitet, nachdem in einer ersten Phase bereits der deutschsprachige und in einer zweiten Phase der europäische Raum aufgenommen wurden. Internetvandalismus zum Trotz, der 2013 dazu führte, dass die Wikis zeitweise aus dem Netz genommen werden mussten, haben wir die Daten großteils wiederhergestellt und aktualisiert. Die Wikis sind ein außergewöhnliches Projekt, das nicht nur zukünftigen Studierenden die Möglichkeit bietet soll, die verschiedenen DaF- und Germanistikstudiengänge weltweit zu vergleichen. So bekommen auch die Standorte mit diesen Studiengängen die Gelegenheit, ihre Profile zu präsentieren und ihre Angebote vorzustellen. Dadurch können sie ihre Attraktivität für Studieninteressierte, GastwissenschaftlerInnen, Partnerinstitute u.v.m. betonen und nutzen.

Werden auch Sie als VertreterIn der DaF- und Germanistikstudiengänge im deutschsprachigen, europäischen oder weltweiten Raum Teil unserer Wikis und fordern Sie ein Passwort an, um das Profil Ihres Standortes zu ergänzen.

Wir würden uns über Ihre aktive Teilhabe sehr freuen. Bei Interesse oder Fragen wenden Sie sich bitte vertrauensvoll an Frau Tessa Träger daf-wikis@fadaf.de, die die Koordination der Wikis übernommen hat.

Als Einheit stark: Der „Verband Deutsch als Fremd- und Zweitsprache e.V. im Gesamtverband Moderne Fremdsprachen e.V. (GMF)" beschließt Zusammenschluss mit FaDaF

Der „Verband Deutsch als Fremd- und Zweitsprache e.V. im Gesamtverband Moderne Fremdsprachen e.V. (GMF)“ unter dem Vorsitz von Dr. Olaf Bärenfänger hat am Donnerstag, dem 05. März 2015, auf seiner Mitgliederversammlung seine Auflösung beschlossen - und damit den Weg für und mit dem FaDaF freigemacht, in Zukunft in Deutschland als ein (und als einziger) DaF-/DaZ-Verband die Interessen der im Bereich DaF/DaZ tätigen Personen und Institutionen zu vertreten. Die Auflösung des "DaF-/DaZ-Verbandes im GMF", die einen bisher bestehenden und nach Meinung aller Beteiligten unnötigen Verbandsdualismus beendet, tritt am 30.09.2015 in Kraft. Seine Mitglieder können in den FaDaF eintreten oder sind zum Großteil bereits FaDaF-Mitglieder. Der Vorsitzende des Verbandes, Dr. Olaf Bärenfänger, wurde zudem auf der FaDaF-Mitgliederversammlung vom 06. März 2015 für die Amtszeit 2015-2017 in den FaDaF-Vorstand gewählt und vertritt somit, nicht nur symbolisch, die neue Einheit der Verbände.

Neue Rahmenordnung und DSH-Neuregistrierung

Aktuelle DSH-Informationen - zur neuen Rahmenordnung und DSH-Neuregistrierung - finden Sie auf Rund um DSH.

Qualitätsinitiative

Der Vorstand des FaDaF hat im Anschluss an die Diskussion auf der letzten Jahrestagung eine Verpflichtungserklärung entworfen, die allen privatrechtlichen DaF/DaZ-Anbietern (e.V., GmbH, GbR etc.) und öffentlichen Institutionen vorgelegt wird, soweit sie kostenpflichtige Kurse anbieten:
Verpflichtungserklärung

Copyright © 2003-2018 Fachverband für Deutsch als Fremd- und Zweitsprache (FaDaF). Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung des FaDaF. Der FaDaF übernimmt keinerlei Verantwortung für die Inhalte externer Internetseiten. Diese Seite wurde generiert von nailware/cms v1.1. by Target-Traffic media