Fachverband für Deutsch als Fremdsprache
 Fachverband Deutsch als Fremd- und ZweitspracheInteressenvertretung für DaF-/DaZ-Lernende, -Lehrende und -Institutionen 

FaDaF-Geschäftsstelle heute, 23.05.2022, krankheitsbedingt telefonisch nicht erreichbar

Die FaDaF-Geschäftsstelle ist krankheitsbedingt heute, 23.05.2022, telefonisch nicht erreichbar. In dringenden Fällen wenden Sie sich mit Ihrem Anliegen per E-Mail an buero@fadaf.de.

Jahrestagung DaF/DaZ 2022: „Kassel – Mittendrin in DaF und DaZ“

Die 49. Jahrestagung DaF/DaZ findet vom 1. bis zum 3. September 2022 unter dem Motto „Kassel – Mittendrin in DaF und DaZ“ an der Universität Kassel statt.
Hier gelangen Sie direkt zur TAGUNGSHOMEPAGE.


Einladung Buchpräsentation und Podiumsdiskussion „DaF/DaZ in der ostdeutschen Transformationsgesellschaft“ am 17.6.2022

Nach der Annullierung der Leipziger Buchmesse, in deren Rahmen MatDaF 109 „DaF/DaZ in der ostdeutschen Transformationsgesellschaft. Festschrift für Prof. Dr. Dagmar Blei“ hätte vorgestellt werden sollen, freuen wir uns, Sie nun am Freitag, dem 17. Juni 2022, nach Dresden einladen zu können. Neben der Buchpräsentation findet dort eine Podiumsdiskussion mit Prof. Dr. Dagmar Blei, Dr. Ulrich Zeuner, Prof. Dr. Hans-Jürgen Krumm und Prof. Dr. Claus Altmayer statt. Mehr erfahren Sie in der Einladung hier.
DaF/DaZ in der ostdeutschen Transformationsgesellschaft

Zur Sache, FaDaF! Erster Austausch zur Ukrainekrise am 8.4.2022, online

Seit der Invasion in der Ukraine wenden sich, meist in Bezug auf die Erklärung des FaDaF vom 02. März 2022, viele Menschen an den FaDaF. Sie möchten helfen, sich austauschen und vernetzen.
Am 08. April 2022 fand dazu ein erster Austausch (online) in der Reihe „Zur Sache, FaDaF!“ statt.



Erklärung des FaDaF zur Invasion in der Ukraine

Der FaDaF sieht mit Fassungslosigkeit und Entsetzen, wie erstmals seit den Überfällen Deutschlands auf seine Nachbarn im 2. Weltkrieg ein souveräner, demokratischer Staat in Europa von einem übermächtigen Nachbarn einseitig mit einem völkerrechtswidrigen Krieg überzogen wird, um das Land dem eigenen Machtbereich einzuverleiben und einer Gewaltherrschaft zu unterwerfen. [...]
Wir rufen die Mitglieder, Freundinnen und Freunde des FaDaF auf,
  • die Menschen aus der Ukraine persönlich kurzfristig zu unterstützen, wo und wie immer dies möglich ist und in welchem Umfang sie das individuell tun können.
  • dafür zu sorgen, dass in ihrem Umfeld der Krieg in einem Klima von Empathie, Respekt und Toleranz zwischen Ukrainerinnen und Ukrainern, Russinnen und Russen angesprochen wird, ohne dass sich jemand alleingelassen oder ausgegrenzt fühlt.
  • ihren russischen Kontakten zu vermitteln, dass die unmissverständliche Ablehnung des von russischen Truppen geführten Angriffskriegs sich gegen das Regime und nicht gegen die Menschen in Russland richtet, ohne sie im Putinschen Überwachungsstaat ggf. als Oppositionelle in Gefahr zu bringen.
  • zu überlegen, was wir mittelfristig fachlich und persönlich entweder für die berufliche Integration von Geflüchteten oder aber für den Wiederaufbau der Germanistik in der Ukraine tun können.
  • Vorschläge zu machen, wie der FaDaF darüber hinaus die Ukraine mit seiner Expertise und seinem Netzwerk unterstützen kann.
Lesen Sie hier den vollständigen Text der
Erklaerung zur Invasion der Ukraine

Nachruf auf Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Harald Weinrich

Auch der FaDaF trauert um Harald Weinrich.
Harald Weinrich war nicht nur ein herausragender Linguist, Literaturwissenschaftler und Essayist, sondern als der erste Lehrstuhlinhaber für Deutsch als Fremdsprache in Westdeutschland einer der entscheidenden Gründungsväter unseres Faches. Sein mehrfach abgedruckter Artikel „Deutsch als Fremdsprache – Konturen eines Faches“ (1979) ist häufig als Gründungsurkunde unseres Faches bezeichnet worden.
Harald Weinrich ist am 26.2. im Alter von 94 Jahren in Münster verstorben. Er hat uns ein großartiges Werk hinterlassen, das beispielsweise von der bedeutenden „Textgrammatik der deutschen Sprache“ bis zu sehr vielfältigen Ansichten „Über das Haben“ reicht.
Lesen Sie hier den vollständigen
Nachruf auf Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Harald Weinrich.

Öffnungszeiten der Geschäftsstelle

Das Büro ist montags von 10 bis 13 Uhr, dienstags von 10 bis 11:30 Uhr und donnerstags von 13 bis 16 Uhr besetzt und telefonisch erreichbar.
Außerhalb der Sprechzeiten können Sie sich jederzeit per E-Mail an uns wenden. Wir melden uns dann bei Ihnen. Sofern Sie FaDaF-Mitglied sind, geben Sie bitte bei Anfragen Ihre Mitgliedsnummer an.
Der FaDaF ist auch in Corona-Zeiten für Sie da – das versteht sich von selbst!


Neu erschienen: MatDaF Bd. 108

DaF und DaZ im Zeichen von Tradition und Innovation 47. Jahrestagung des Fachverbandes Deutsch als Fremd- und Zweitsprache an der Universität Marburg 2020 (MatDaF-Band 108) ist erschienen! Mehr Informationen zu dem Band und zur Bestellung finden Sie hier (für FaDaF-Mitglieder entfallen die Zusatzkosten).


Neue Bände in der MatDaF-Reihe: Bd. 106 und Bd. 107

Germanistik in Lateinamerika. Entwicklungen und Tendenzen (MatDaF-Band 106) und Vermitteln – Verbinden – Verstehen. 46. Jahrestagung des Fachverbandes Deutsch als Fremd- und Zweitsprache an der Technischen Universität Chemnitz 2019 (MatDaF-Band 107) - lauten die Titel der den neuen Bände.
Mehr Informationen zu den Bänden und zur Bestellung finden Sie hier (für FaDaF-Mitglieder entfallen die Zusatzkosten).
Hören Sie passend dazu unseren ersten MatDaF-Podcast.

MatDaF-Rezensionen

Wer einen der jüngsten MatDaF-Bände rezensieren möchte, möge sich bitte bei der FaDaF-Geschäftsstelle melden - unter Angabe von Namen, akadem. Titel, Dienstort und -adresse sowie eigenen Forschungsschwerpunkten. Geben Sie bitte auch an, welchen MatDaF-Band Sie rezensieren möchten und in welcher Zeitschrift die Rezension erscheinen soll.
Bei positiver Bewertung leiten wir Ihren Rezensionsvorschlag an den Verlag weiter, der Ihnen dann das Rezensionsexemplar (das kostenfrei ist und das Sie natärlich behalten dürfen!) zusendet.
Die MatDaF-Bände finden Sie hier.

Umfrage des FaDaF zur wirtschaftlichen Lage im Arbeitsfeld DaF/DaZ: Zwischenbilanz und Teilnahme weiterhin möglich

Der FaDaF führt seit November 2020 eine Umfrage durch, mit der die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf das Arbeitsfeld DaF/DaZ in Deutschland wie weltweit erfasst werden sollen. Mit den erhobenen Zahlen möchte der FaDaF auf die schwierige Lage des Faches aufmerksam machen und in den Gremien, in denen der FaDaF vertreten ist, gezielt Unterstützung fordern.
Bis zum 13.10.2021 nahmen 777 Personen an der Umfrage teil, von denen 34% FaDaF-Mitglieder waren, wie Dr. Matthias Jung (FaDaF-Vorstandsvorsitzender) in einem Beitrag berichtet, der in „fadaf aktuell“ Oktober 2021 erschienen ist.
Die Umfrage bleibt weiterhin geöffnet, eine Teilnahme erwünscht, vor allem wenn sich Ihre berufliche Situation seit der ersten Teilnahme wesentlich verändert hat.
Bitte machen Sie Kolleginnen und Kollegen auf die Umfrage des FaDaF aufmerksam oder verbreiten diese ĂĽber Ihre sozialen Netzwerke.
Bitte beachten Sie außerdem die Erklärung des FaDaF zur Digitalisierung unter Corona-Bedingungen zum Thema „Gefordert, aber nicht gefördert: DaF/DaZ in digitalen Zeiten“.

Workshopreihe „Didaktik DaF am Freitag“ zum Thema „Korpuslinguistik und Fremdsprachenunterricht“

Die Workshopreihe „Didaktik DaF am Freitag“ wurde erfolgreich fortgesetzt. Das Thema der Workshops, die von Prof. Dr. Christian Krekeler (Konstanz) und Jun.-Prof. Dr. Carolina Flinz (Mailand) durchgeführt wurden, lautete „Korpuslinguistik und Fremdsprachenunterricht“. Die Workshops der Reihe Didaktik DaF am Freitag sind ein Angebot des FaDaf in Zusammenarbeit mit der Hochschule Konstanz HTWG und der TU Chemnitz.

Ihr FaDaF-Profil in den sozialen Medien

Finden Sie nicht auch, dass DaF und DaZ - ziemlich gute Freunde sind? Und wenn Sie meinen, dass der FaDaF - trotz Distanz ganz nah ist, oder Sie einfach Ihr Profilbild bzw. -Video origineller gestalten möchten, dann probieren Sie diese tollen FaDaF-Designs aus:



fadaf aktuell online: Noch aktuell!

fadaf aktuell, unsere exklusiven Verbandsmitteilungen erhalten FaDaF-Mitglieder seit 2014 in digitaler Form. Eine kurze Umfrage vom 06.11. bis 21.12.2020 unter den FaDaF-Mitgliedern sollte in Erfahrung bringen, ob und wie oft die Hefte gelesen werden, und ggf. was verbessert werden könnte. Wie die Ergebnisse der Umfrage ausgefallen sind, lesen Sie
hier.

Immer auf dem Laufenden mit FaDaF-Youtube!


Erklärung des FaDaF zur Digitalisierung unter Corona-Bedingungen

Gefordert, aber nicht gefördert: Deutsch als Zweit- und Fremdsprache in digitalen Zeiten

Als es Mitte März 2020 zum ersten pandemiebedingten Lockdown kam, mussten alle Bildungseinrichtungen schliessen und ihre Lehrangebote neu denken. Hineinkatapultiert in das digitale Zeitalter, wohlwissend, dass es keine 1:1 Übertragung von analog zu digital gibt, waren sowohl Lehrende als auch Lernende im Bereich des Deutschen als Fremd- und Zweitsprache auf die neuen Unterrichtsformate sowie auf die digitale Umstellung kaum vorbereitet. Der Rat fuer Sozial- und Wirtschaftsdaten (RatSWD) verzeichnet seit dem Pandemiebeginn 182 Studien, die Auswirkungen der Corona-Pandemie und ihrer Bekämpfung auf die Gesellschaft beforschen, 42 davon sind im Bildungsbereich verortet. Es gibt jedoch keine Studie, die sich mit den Konsequenzen der coronabedingten Einschränkungen in der ausserschulischen Bildungsarbeit, für DaZ/DaF-Lehrende und Lernende an Schulen und für Lehrende und Studierende in der universitären DaF/DaZ-Ausbildung beschäftigt. Diesen Feldern wird daher in der folgenden Beurteilung des coronabedingten Digitalisierungsschubes nach DaF/DaZ-Bereichen besondere Aufmerksamkeit gewidmet.
Lesen Sie die vollständige Erklärung
hier.

Pressemitteilung des FaDaF zur Corona-Krise: Unterstützung für die besonders hart betroffene DaF-Branche

Die aktuellen Schließungsmaßnahmen und Kursausfälle in Integrationskursen und Instituten stellen auch das ganze Feld des Deutschunterrichts in der Internationalen Erwachsenenbildung vor große und zum Teil existenzielle Herausforderungen mit langfristigen Auswirkungen. Hier droht ein großer und langfristiger Schaden für gesellschaftlich so wichtige Aufgaben wie Integration, Fachkräftesicherung und Internationalisierung und zwar sowohl in Deutschland wie weltweit, wo Sprachschulen ebenfalls geschlossen wurden.
Jährlich lernen mehrere hunderttausend Personen Deutsch in Deutschland und noch mehr weltweit, um hier zu arbeiten oder zu studieren. Oft haben sie und ihre Familien ihre Ersparnisse für eine bessere Zukunft in Deutschland investiert. Sie drohen nun mit leeren Händen dazustehen, da Kurse und Prüfungen sich voraussichtlich um Monate verzögern. Von diesen Kursen hängen aber allein in Deutschland bis zu 100.000 Arbeitsplätze von Lehrkräften wie dem gesamten Personal dieser Bildungsanbieter ab, deren Existenz akut gefährdet ist.
Lesen Sie die vollständige Pressemitteilung
hier.

Thesen zur DaF/DaZ-Lehrkräfteausbildung in Deutschland

Die Thesen zur DaF/DaZ-Lehrkräfteausbildung in Deutschland (Stand: 19.03.2018), die am 04.04.2018 auf der FaDaF-Vorstands- und Beiratssitzung und am 06.4.2018 von 14:30 bis 15:30 Uhr im Praxisforum B2 auf der Jahrestagung DaF/DaZ diskutiert werden, finden Sie hier.

Quantitative Studie zur Ausbildung von DaF/DaZ-Lehrkräften an deutschen Hochschulen (WiSe 2014-15 bis WiSe 2016-17)

Angesichts des drastisch angestiegenen Bedarfs an qualifizierten Lehrkräften für Deutsch als Fremdsprache und Deutsch als Zweitsprache in den deutschsprachigen sowie in den nicht deutschsprachigen Ländern hat der Fachverband Deutsch als Fremd- und Zweitsprache e.V. (FaDaF) mit finanzieller Unterstützung des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) die erste Vollerhebung zu Studienangeboten bzw. akademischen Lehrkraftausbildungen Deutsch als Fremd- und Zweitsprache (DaF/DaZ) inkl. Erstsemester- und Absolventenzahlen durchgeführt. Die Studie hat insofern explorativen Charakter, als zum Zweck der Erhebung ein Kriterienraster entwickelt wurde, das auch die vielfältigen arbeitsmarktrelevanten DaF/DaZ-Qualifizierungen unterhalb der BA/MA-Ebene erfasst und systematisiert.
Die gesamte Studie finden Sie hier.

Neue Rahmenordnung und DSH-Neuregistrierung

Aktuelle DSH-Informationen - zur neuen Rahmenordnung und DSH-Neuregistrierung - finden Sie auf Rund um DSH.

Qualitätsinitiative

Der Vorstand des FaDaF hat im Anschluss an die Diskussion auf der letzten Jahrestagung eine Verpflichtungserklärung entworfen, die allen privatrechtlichen DaF/DaZ-Anbietern (e.V., GmbH, GbR etc.) und öffentlichen Institutionen vorgelegt wird, soweit sie kostenpflichtige Kurse anbieten: Verpflichtungserklärung

Copyright © 2003-2018 Fachverband für Deutsch als Fremd- und Zweitsprache (FaDaF). Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung des FaDaF. Der FaDaF übernimmt keinerlei Verantwortung für die Inhalte externer Internetseiten. Diese Seite wurde generiert von nailware/cms v1.1. by Target-Traffic media