Potsdam U

Aus FaDaF Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Stadt: Potsdam

DaF/DaZ -Standort: Universität Potsdam, Institut für Germanistik - Arbeitsgebiet Deutsch als Fremd- und Zweitsprache

Das Institut für Germanistik an der Universität Potsdam zeichnet sich durch eine große Vielfalt von Angeboten aus, die sowohl Studienangebote aus dem Themenfeld Deutsch als Zweit- und Fremdsprache als auch aus angrenzenden Bereichen (insbesondere Mehrsprachigkeit im Deutschen) abdeckt. Studierende können sich dabei entweder im Rahmen von Bachelor- oder Masterstudiengängen durch die Belegung spezifischer Module auf DaZ und DaF spezialisieren oder im Masterstudiengang Fremdsprachenlinguistik DaF als einen von zwei Schwerpunkten setzen.

BA/MA-Studiengänge in DaF/DaZ

Bezeichnungen der jeweiligen BA/MA-DaF/DaZ -Studiengänge

Master of Arts in Fremdsprachenlinguistik mit Wahl von zwei Studienschwerpunkten, von denen einer Deutsch als Fremdsprache sein kann http://www.uni-potsdam.de/romanistik/studium/fsling/

Anzahl der BA/MA-DaF/DaZ-Studiengänge und DaF/DaZ-Module

1

Dauer und Umfang des Studiums

  • Regelstudienzeit von 4 Semestern
  • 120 ECTS
  • Studienbeginn jeweils zum Winter- und Sommersemester möglich

Zulassungsvoraussetzungen für das Studium

Die Bewerbung erfolgt grundsätzlich online: http://www.uni-potsdam.de/zugang/abschluss_master.html#1

Fachlich

  • MA-DaF/DaZ: Voraussetzung ist die Vorlage eines Bachelorabschlusses oder eines gleichwertigen ersten berufsqualifizierendern Abschlussese in den beiden Fächern, die als Schwerpunkte gewählt werden (Germanistik bei DaF, Anglistik/Amerikanistik, Französische Philologie (Frankoromanistik), Italienischen Philologie (Itanlianistik), Spanische Philologie (Hispanistik/Lateinamerikanistik), Polonistik, Russistik)

Sprachlich

  • MA-DaF/DaZ: in den Sprachen, die Studiengegenstand sind, muss das Niveau C1 des Europäischen Referenzrahmens nachgewiesen werden.
  • bei ausländischen Studienbewerbern ohne in Deutschland erworbene Hochschulzugangsberechtigung Niveau C1 des Europäischen Referenzrahemns in Deutsch

Studienschwerpunkte des Masters Fremdsprachenlinguistik

  • Deutsch als Fremdsprache
  • Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Polnisch, Russisch
  • Sprache in Erwerb und Kommunikation

Der Studiengang ermöglicht es, zwei der Fächer zu kombinieren. Diese bilden den Studienschwerpunkt.

Studienprofil

Der Master Fremdsprachenlinguistik macht die zunehmende gesellschaftliche und globale Mehrsprachigkeit zum Studiengegenstand. Der Studiengang umfasst dabei neben der Vermittlung fundierter linguistischer auch zahlreiche anwendungsorientierte Inhalte, die das Themenfeld 'Mehrsprachigkeit' umfassend abdecken. Die Studierenden erhalten die Möglichkeit, ein breite Facette fremdsprachenlinguistischer Themenbereiche aus wissenschaftlicher sowie praktischer Perspektive kennenzulernen und anzuwenden. Letzteres wird besonders in Form der im Studienplan vorgesehenen Praktika abgedeckt. Die Studierenden werden so zu Expertinnen und Experten fremdsprachenrelevanter Fragestellungen und Thematiken ausgebildet und auf ein umfassendes Berufsspektrum in Wissenschaft und Praxis vorbereitet.

Lehre und Forschung

Ein Großteil der Veranstaltungen in DaF wird von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Arbeitsgebiets Deutsch als Fremd- und Zweitsprache abgedeckt, wodurch ein umfassendes Spektrum der für das Feld relevanten Themenbereiche (Typologie und kontrastive Grammatik, L2-spezifische Textlinguistik, Erwerbsprozesse und -verläufe, DaZ- und DaF-Didaktik) im Studienangebote vertreten sind. Ergänzt wird das Angebot um allgemeine Veranstaltungen zu Mehrsprachigkeit und daraus resultierender sprachlicher Variation.

Praktikum

Die Studierenden weisen Anteile in Form von Praktika im Umfang eines Arbeitsaufwandes von ca. 180 Stunden nach. Geeignete Bereiche für das Praktikum sind zum Beispiel interkulturelle Kommunikation in Unternehmen und Einrichtungen, Übersetzen/Dolmetschen, Presse und Medien, Sprachunterricht, Technische Dokumentation, Softwareentwicklung. Auch in Bereichen der Universitäten, wie etwa dem Sprachenzentrum, an der Universitätsbibliothek oder in Bereichen mit erhöhtem Bedarf an fremdsprachlicher Kommunikation können Praktika absolviert werden. Gleiches gilt für ausländische Universitäten. Die Möglichkeiten der Praktikumsbereiche bilden zugleich auch potentielle Berufsfelder ab.

Pflichtmodule des Masters Fremdsprachenlinguistik

  • Sprachkompetenz und interkulturelles Wissen
  • Systematische Linguistik
  • Variationslinguistik
  • Textlinguistik
  • Methoden der angewandten Linguistik

Beratung und Ansprechpartner

DaF-spezifische Auskunft: Prof. Dr. Christoph Schroeder cschroeder@uni-potsdam.de http://www.uni-potsdam.de/daf/personal/christophschroeder.html

Allgemeine Auskunft zum Studiengang Fremdsprachenlinguistik: Prof. Dr. Gerda Haßler hassler@uni-potsdam.de

Weitere Angebote im Bereich DaF/DaZ an der Universität Potsdam

  • Im Rahmen des BA-Studiengangs Germanistik gibt es die Möglichkeit, sich auf DaF/DaZ zu spezialisieren (sofern als Erstfach Germanistik gewählt wurde). Die Spezialiserung umfasst je nach Studienordnung unterschiedliche Wahlpflichtmodule mit 16 LP (Studienordnung 2010) bzw. 18 LP (Studienordnung 2014). Zu den Zielen der Spezialisierung gehört es, die linguistischen Kenntnisse der Studierenden durch eine sprachkontrastive und typologische Perspektive zu erweitern, ein Verständnis über grundlegende Prozesse des Zweitspracherwerbs zu schaffen, einen Überblick über Methoden der Sprachlehr- und -lernforschung sowie der Fremd- und Zweitsprachendidaktik zu vermitteln und sie darin zu schulen, die erworbenen Kompetenzen in mündlicher Form zu präsentieren.
  • Innerhalb des Master-Studiengangs Germanistik (Master of Arts) stellt DaF/DaZ im Bereich Sprachwissenschaft eines der Hauptmodule dar. Das Wahlpflichtmodul "Deutsch als Fremd- und Zweitsprache" umfasst 10 LP. Durch die Wahl dieses Moduls sind die Studierenden in der Lage, ausgewählte Phänomene des Deutschen mit Blick auf ihren Erwerb im Deutschen als Zweit- und Fremdsprache kontrastiv-typologisch zu analysieren.

Internationale Kooperationspartnerschaften

Das Institut für Germanistik pflegt zwei Institutspartnerschaften mit der Universität Teheran (Iran) Und der Konstantin-Preslavsky-Universität Schumen (Bulgarien). Die Institutspartnerschaft mit Teheran umfasst für Masterstudierende die Möglichkeit, ein vierwöchiges Tutorium für fortgeschrittene Studierende der Germanistik an der Universität Teheran anzubieten.

Zusatzqualifikationen und andere Studientypen

Bezeichnung der DaF-/DaZ- Zusatzqualifikationen oder anderen Studientypen

(hier die Struktur von oben für die Eintragungen übernehmen)