Hildesheim U

Aus FaDaF Wiki
Version vom 23. Februar 2017, 11:06 Uhr von Tessa (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Stadt: Hildesheim

DaF/DaZ-Standort: Universität Hildesheim

BA/MA-Studiengänge in DaF/DaZ

Fachbereich III Sprach- und Informationswissenschaften

Wer in profilierten Wissenschaftsbereichen in persönlicher Atmosphäre studieren will und dabei sowohl auf ein fachwissenschaftliches Studium als auch auf einen ausgeprägten Praxisbezug Wert legt, wählt mit der Universität Hildesheim den richtigen Studienort. Die Studierenden profitieren von einer einzigartigen Vernetzung der Universität Hildesheim mit regionalen, überregionalen und internationalen Partnern aus Wirtschaft, Wissenschaft, Bildung und Kultur. Die Profiluniversität mit ihren mehr als 6500 Studierenden bietet Studiengänge in den Bereichen Bildungs- und Kulturwissenschaften, Sprach-, Informations- und Naturwissenschaften an. Fachbereichsübergreifende Zentren stärken die Forschung.Studieren in Hildesheim bedeutet zudem Lernen in persönlicher Atmosphäre. Die überschaubare Größe der Universität ermöglicht eine individuelle Betreuung und erleichtert die Orientierung im Studienalltag.Für das Studium von DaZ/DaF an der Universität Hildesheim spricht der nicht unerhebliche Aspekt, dass in Hildesheim standardnahes Deutsch gesprochen wird.

Bezeichnungen der jeweiligen BA/MA-DaF/DaZ -Studiengänge

Deutsch als Zweitsprache / Deutsch als Fremdsprache (Master of Arts)

Dauer des Studiums

• Regelstudienzeit 4 Semester, 120 ECTS

• Studienbeginn: Jeweils zum Wintersemester, eventuell auch im Sommersemester 2014/2015 (siehe aktuelle Hinweise auf der Homepage)

Anzahl der Studierenden

25 Studierende pro Studienjahrgang

Studienprofil

Der viersemestrige Masterstudiengang Deutsch als Zweitsprache/Deutsch als Fremdsprache vermittelt wissenschaftlich fundierte Kenntnisse und Fähigkeiten für eine professionelle Tätigkeit in Bereichen der Vermittlung der deutschen Sprache und deutschsprachiger Kulturen unter Berücksichtigung verschiedener Fremdheitsgrade der Lernenden. Die Absolvent_innen können ihren Schwerpunkt in den Bereich Deutsch als Zweitsprache (DaZ) oder in den Bereich Deutsch als Fremdsprache (DaF) legen. In beiden Bereichen werden sie auch dafür qualifiziert, die interkulturelle Dimension des sprachlichen Handelns in der Zweit- bzw. Fremdsprache Deutsch gebührend zu berücksichtigen und wissenschaftlich zu reflektieren. Dies ist eine Besonderheit dieses Studiengangs in Hildesheim, der ihn von anderen, ähnlichen an anderen Standorten unterscheidet. Je nach gewähltem Schwerpunkt (DaZ bzw. DaF) erwerben die Absolvent_innen Expertise für die Auswahl von Vermittlungsinhalten und -methoden, die sich an den Lernenden und an Erkenntnissen über die Verläufe von Spracherwerbsprozessen orientieren. Sie verstehen es, die spezifischen Handlungsbedingungen, unter denen der Erwerb des Deutschen als Zweit- bzw. Fremdsprache erfolgt, zu berücksichtigen und Mehrsprachigkeit als Ressource einzubeziehen. Interkulturelle Kompetenzen lernen die Absolvent_innen einzusetzen, um die Kommunikation in der Zweit- bzw. Fremdsprache im Sinne sich entwickelnder diskursiver Interkulturen zu verstehen.

Lehre & Forschungsschwerpunkt

Der Studiengang wird in Lehre und Forschung zu gleichen Teilen vom Institut für deutsche Sprache und Literatur sowie vom Institut für Interkulturelle Kommunikation verantwortet: der Schwerpunkt Deutsch als Zweitsprache vom Institut für deutsche Sprache und Literatur, der Schwerpunkt Deutsch als Fremdsprache vom Institut für Interkulturelle Kommunikation. Aktuelle Forschungsschwerpunkte:Das mentale Lexikon im mehr- und zweitsprachlichen ErwerbVermittlungsbezogenes sprachliches Handeln im Deutschen sowie in ausgewählten Herkunftssprachen.

Berufsbezug

Der Masterstudiengang DaZ/DaF qualifiziert dank seiner berufs- und forschungsorientierten Ausrichtung für Berufsfelder, in denen die Vermittlung des Deutschen im Mittelpunkt der Tätigkeit steht: in unterrichtlichen Zusammenhängen, bei der Lehrwerkserstellung, der Bildungsplanung, in der Migrationsarbeit mit den Schwerpunkten Bildung und Sprache wie auch in der Forschung. Auch die Kommunikationsberatung ist ein wichtiges Berufsfeld, bspw. in international agierenden Unternehmen mit Bezug zu deutschsprachigen Ländern oder in inländischen Unternehmen, die im Ausland aktiv sind. Der Studiengang ist auch für Lehrkräfte in der Schule geeignet, die sich für eine weitere Qualifikation interessieren. Der Abschluss dieses Studiengangs erfüllt die Zulassungsvoraussetzungen für Lehrkräfte nach der Integrationskursverordnung (§ 15 Absatz 1 Int)

Aufbau des Studiengangs

Das Studienangebot ist in sieben Module gegliedert. Die Studierenden entscheiden sich frühzeitig für einen fachlichen Schwerpunkt (Deutsch als Zweit- oder Deutsch als Fremdsprache). Grundlegende Module sind für Studierende beider Schwerpunkte konzipiert. Bereits ab Beginn des ersten Semesters werden auch nach Schwerpunkten differenzierte Lehrveranstaltungen angeboten. Teil des Studiums ist ein Auslandssemester (DaF) oder ein Praktikum (DaZ), das im Inland oder im Ausland absolviert werden kann. Der Studiengang kann im Schwerpunkt Deutsch als Zweitsprache als Teilzeitstudium studiert werden.

Modul I: Orientierungsmodul

Grundlagen der Fächer Deutsch als Zweitsprache/Deutsch als Fremdsprache unter Einbeziehung von Mehrsprachigkeit und interkulturellen sowie sprachkontrastiven Aspekten. Wesentliche Teilthemen:

• Kultur und Interkulturalität

• Mehrsprachigkeit

• Spracherwerbstheorien unter besonderer Berücksichtigung verschiedener Erwerbs-bedingungen

• Deutsch und andere Sprachen im Vergleich

Modul II: Linguistik des Deutschen

Differenzierte Kenntnisse in spezifischen Feldern der Sprachwissenschaft wie:

• Phonetik und Phonologie

• Mündlichkeit und Schriftlichkeit

• Deutsche Grammatik, auch im Vergleich zu Ausgangssprachen

• Lexik

• Deutsche Orthographie

• Schriftspracherwerb, Alphabetisierung

Modul III: Didaktik und Methodik

• Fremdsprachendidaktik und Methoden im Fremdsprachenunterricht, auch in ihrer historischen Entwicklung (nur DaF)

• Zweit-/Mehrsprachendidaktik in Abgrenzung zu Erst- und Fremdsprachendidaktik (nur DaZ)

• Sprachliche und biographische Heterogenität als Teil des Bedingungsfelds (nur DaZ)

• Fremd- bzw. zweitsprachliches Handeln als Dimension von Interkulturalität

• Sprachstandsdiagnose und Förderung

• Lehrwerksanalyse und Mediendidaktik

• Curricula und Rahmenpläne

Modul IV: Empirische Forschung und Praxis

• Verfahren der Analyse authentischer Kommunikation

• Erstellung von Transkriptionen und Korpora

• Einblick in unterrichtliche Praxis

• Analyse von Unterrichtskommunikation

Modul V: Interkulturelle Kommunikation

• Kommunikation als interkultureller ProzessÜbersicht über weitere Forschungsansätze

• Konzeption und Reflexion eigenen Unterrichts, vorwiegend in deutschen Regelschulen (nur DaZ)

• Landeskunde deutschsprachiger Länder und ihre Vermittlung unter den Bedingungen von Interkulturalität (nur DaF)

• Literatur als Verarbeitung von Interkulturalität (z.B. Migrant_innenliteratur) Rezeption als interkultureller Prozess zwischen Autor_in und Leser_in

• Interkulturelle Wirtschaftskommunikation

Modul VI: Praxis- / Auslandsmodul

Modul VII: Abschlussmodul

Eine ausführliche Beschreibung der Module und einen Übersichtsplan über das Studium finden Sie in der Studienordnung

Bewerbung & Zulassung

Zugangsvoraussetzungen

• Bachelor- oder gleichwertiger Abschluss in Deutsch/Germanistik oder eng verwandtem Studiengang bzw. 150 Leistungspunkte in diesem Studiengang, wenn der Bachelor zum Zeitpunkt der Bewer-bung noch nicht vollständig erworben worden ist.

• Abschlussnote mind. 2,5

• Bewerber_innen, die weder eine deutsche Hochschulzugangsberechtigung haben noch ihren Bachelorabschluss an einer deutschen Hochschule erworben haben, müssen über ausreichende Kenntnisse der deutschen Sprache verfügen (Nachweis: Sprachprüfung, die mindestens dem Niveau C 1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens entspricht, z. B. DSH-2, TestDaF). Näheres regelt die Zulassungsordnung.

Wir freuen uns auf Ihre schriftliche Bewerbung! Die Bewerbungsfristendet jeweils am 15. Juli (Eingang der Bewerbung bei der UniversitätHildesheim). Eventuelle Änderungen werden auf der Homepage der Universität veröffentlicht.


Folgende Dokumente muss Ihre Bewerbung enthalten:

• das Abschlusszeugnis Ihres Bachelorstudiengangs oder – wenn diesesnoch nicht vorliegt – eine Bescheinigung über die erbrachten Leistun-gen, die Leistungspunkte und über die Durchschnittsnote

• Lebenslauf und Darstellung ihres beruflichen Werdegangs

• eine rechtsverbindliche Erklärung darüber, ob bereits eine Prüfungzum Erlangen eines Hochschulabschlusses oder Teile dieser Prüfung endgültig nicht bestanden ist bzw. sind, sowie ggf. eine Erklärung zu Art und Inhalt der nicht bestandenen Prüfung

• ggf. Nachweise über Berufs- und Praktikumstätigkeit, ein Motivationsschreiben, in dem Angaben zu den das Fachgebiet betreffenden Kenntnissen, zum Studieninteresse, zu der angestrebten Studiengangsvariante (DaZ oder DaF) und der Eignung der Kandidatin/ des Kandidaten dargelegt sind. Bitte geben Sie bei der Bewerbung an, ob Sie den Studiengang als Teilzeitstudium begleitend zu einer Lehrtätigkeit absolvieren wollen.Genaue Hinweise zu Ihrer Bewerbung finden Sie in der Zulassungsordnung.

Beratung & Service

Zentrale Studienberatung (ZSB)

Die Zentrale Studienberatung ist die Beratungs- und Serviceeinrichtung der Universität Hildesheim. Sie berät Studieninteressierte, Studierende und Absolvent_innen zu allgemeinen Fragen rund um Wahl und Durchführung eines Studiums.

Kontakt: Zentrale Studienberatung (ZSB) Fon: +49(0)5121–88355555 (Infoline) Mail: infoline@uni-hildesheim.de Die Sprechzeiten finden Sie unter www.uni-hildesheim.de/zsb

Besucheradresse:

Goslarsche Str. 71 ab 01.01.2015 Universitätsplatz 1 31134 Hildesheim

Postadresse:

Universität Hildesheim Marienburger Platz 22 (ab 01.01.2015 Universiätsplatz 1) 31141 Hildesheim

Fachstudienberatung

Antworten auf spezifische Fragen zu Aufbau und Inhalten des Studiums beantworten die Ansprechpartner_innen der beteiligten Institute:

Zum Studienschwerpunkt Deutsch als Zweitsprache (DaZ)

Institut für deutsche Sprache und Literatur, Institutsgebäude Bühler Campus, Lübecker Straße 3, 31141 Hildesheim

Prof. Dr. E. Montanari, Raum: LN 203, Fon: +49(0) 5121–88330108, Mail: elke.montanari@uni-hildesheim.de

Zum Studienschwerpunkt Deutsch als Fremdsprache (DaF)

Institut für Interkulturelle Kommunikation, Institutsgebäude Bühler Campus, Lübecker Straße 3, 31141 Hildesheim

Prof. Dr. B. Kreß, Raum: L 104, Fon: +49(0)5121–88330702, Mail: kressb(at)uni-hildesheim.de