Bydgoszcz (Bromberg)

Aus FaDaF Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Land: Polen

Standort der Germanistik: Bydgoszcz (Bromberg) (mit Webseite verlinkt)

Das Institut für Germanistik ist wie folgt im Internet vertreten:

auf Polnisch: http://www.germanistyka.ukw.edu.pl/jednostka/katedra_germanistyki * auf Deutsch: http://www.ukw.edu.pl/jednostka/de-germanistyka * bei Facebook: https://www.facebook.com/UKWgermanistyka * bei YouTube: https://www.youtube.com/user/UKWGermanistyka * bei academia.eu: http://ukw.academia.edu/KatedraGermanistyki * außerdem: http://www.germanistyka-multimedia.ukw.edu.pl/

Struktur des Instituts

Das Institut für Germanistik der Kazimierz-Wielki-Universität in Bydgoszcz (Katedra Germanistyki Uniwersytetu Kazimierza Wielkiego w Bydgoszczy) setzt sich aus dem Lehrstuhl für sprachliche Kommunikation (Zakład Komunikacji Językowej) und dem Lehrstuhl für Kulturwissenschaften (Zakład Kulturoznawstwa) zusammen.


DaF-Standorte in Polen

BA/MA-Studiengänge (mit sprachpraktischem Unterricht in DaF)

Bezeichnungen der jeweiligen BA/MA-Studiengänge

s. „Anzahl der BA/MA-Studiengänge und DaF-Module“

Anzahl der BA/MA-Studiengänge und DaF-Module

BA-Studium: (1) Philologie – Germanistik (mit Vorkenntnissen im Deutschen) * (2) Philologie – Germanistik (ohne Vorkenntnisse im Deutschen)

MA-Studium: (1) Philologie – Germanistik

DaF-Module: Sprachpraktischer Unterricht Deutsch als Fremdsprache

Zulassungsvoraussetzungen für das Studium

Fachlich

BA-Studium: Abitur (bei BA ohne Vorkenntnisse im Deutschen) * Abitur in Deutsch (bei BA mit Vorkenntnissen im Deutschen)

MA-Studium: erfolgreich abgeschlossenes BA-Studium Germanistik / Angewandte Linguistik mit Deutsch (Deutschkenntnisse auf Niveau C1)

Sprachlich

BA-Studium: Abitur (Studiengang BA ohne Vorkenntnisse im Deutschen) * Abitur in Deutsch (Studiengang BA mit Vorkenntnissen im Deutschen)

MA-Studium: erfolgreich abgeschlossenes BA-Studium Germanistik / Angewandte Linguistik mit Deutsch (Deutschkenntnisse auf Niveau C1)

Dauer des Studiums

BA-Studium: 6 Semester

MA-Studium: 4 Semester

Anzahl der Studierenden

BA-Studium: ca. 100 (Stand: 18.02.2016)

MA-Studium: ca. 25 (Stand: 18.02.2016)

Studienschwerpunkte

Das praxisorientierte, regelmäßig aktualisierte Studienprogramm ist so konzipiert, dass Studierende des Instituts für Germanistik nach erfolgreichem Studienabschluss den Anforderungen der Arbeitswelt gerecht werden können. Im Rahmen des Studiums werden u.a. folgende Kompetenzen simultan gefördert:

Sprachliche Kompetenz. In sprachpraktischen Übungen des Deutschen als Fremdsprache werden den Studierenden fortgeschrittene Deutschkenntnisse (Zielniveau C1 im BA-Studium bzw. C2 im MA-Studium) vermittelt, die durch Kompetenzen im Bereich der Fachsprachen ergänzt werden. Zusätzlich erhalten die Studierenden obligatorisch Unterricht in einer anderen Fremdsprache ihrer Wahl (Zielniveau B2 im BA-Studium bzw. B2+ im MA-Studium; zu den Wahlmöglichkeiten vgl. den Punkt „Zweite Fremdsprache“). Im Rahmen einer zusätzlichen Veranstaltung wird auf die Entwicklung der muttersprachlichen Kompetenz im Bereich der Stilistik geachtet, um die Sensibilität der Studierenden für sprachlich abweichende Textrealisierungen im Deutschen und im Polnischen zu fördern. Der Unterricht findet in kleinen, lernerfreundlichen Seminargruppen statt und wird von Lehrkräften aus Polen und Deutschland geleitet.

Fachliche Kompetenz. Das Studienprogramm umfasst Fachseminare, in denen die Studierenden fundiertes Wissen im sprachwissenschaftlichen sowie kultur- und literaturwissenschaftlichen Bereich erwerben. Die Auswahl der Lehrinhalte spiegelt die aktuellen Forschungstendenzen in diesen Wissenschaftsbereichen wider.

Informationskompetenz. Im Studium werden darüber hinaus Kompetenzen gefördert, die in der philologischen Ausbildung in Informationsgesellschaften unabdingbar sind. Im Unterricht wird deshalb Wert auf die Vermittlung von analytischen Fertigkeiten sowie die Entwicklung von Text- und Medienkompetenz gelegt. Die Studierenden lernen ferner, Textsorten zu analysieren, zu interpretieren sowie selbst einschlägige Texte zu verfassen.

Mediale Kompetenz. Ein wichtiger Schwerpunkt des Studiums ist die Sensibilisierung für das Potenzial der neuen Technologien im Beruf. Die Studierenden erhalten Einblick in die Funktionsweise und Anwendung ausgewählter Computerwerkzeuge, die heute – unabhängig vom gewählten Berufsweg – zum philologischen Arbeitsalltag gehören.

Soziale Kompetenz. Die Vermittlung sozialer Kompetenzen ist ebenfalls ein Pfeiler der Ausbildung am Institut für Germanistik der Kazimierz-Wielki-Universität Bydgoszcz. Das Studienprogramm umfasst u. a. Aspekte der interpersonalen Kommunikation unter besonderer Berücksichtigung der internationalen (vor allem deutsch-polnischen) Perspektive. Grundlegende Kompetenzen wie Kommunikations- und Kritikfähigkeit, Selbstständigkeit, Kreativität und Teamfähigkeit werden entwickelt.

Relevante BA/MA-Profile

BA-Studium: Mit fortgeschrittenen Deutschkenntnissen (C1) und Kenntnissen einer zweiten Fremdsprache auf Mittelstufenniveau (B2) sind die Absolvierenden imstande, in und mit beiden Sprachen zu arbeiten. Durch die germanistische Ausbildung in den Bereichen Sprachwissenschaft sowie Kultur- und Literaturwissenschaft sind sie darüber hinaus zur Reflexion über die sprachliche und kulturelle Besonderheit der deutschsprachigen Länder befähigt und darauf vorbereitet, ihr im BA-Studium erworbenes Wissen im Rahmen des MA-Studiums zu vertiefen. Außer über die von Studienbeginn an konsequent geförderten Informations-, Medien- und Sozialkompetenzen verfügen die Studierenden je nach gewähltem Wahlpflichtmodul auch über fortgeschrittene Fertigkeiten in den Bereichen Translation oder Fachsprachen.

MA-Studium: Die Absolvierenden des MA-Studiums verfügen über vertiefte Deutschkenntnisse (C2) und Kenntnisse einer weiteren Fremdsprache (B2+) sowie über erweiterte sprachliche Kompetenzen im Polnischen als Muttersprache. Auch die Informations-, Medien- und Sozialkompetenz sowie die Fähigkeit zur sprach- und kulturbezogenen Reflexion werden im MA-Studium weiterentwickelt. In den Wahlmodulen wird den Studierenden theoretisches und praktisches Wissen aus den Bereichen Kulturwissenschaft, Übersetzungswissenschaft, Soziolinguistik und Literaturwissenschaft vermittelt. Da das Institut für Germanistik der Kazimierz-Wielki-Universität am SDL-Hochschulprogramm (http://www.translationzone.com/education/partners/list.html) teilnimmt, steht den Studierenden auch die Möglichkeit offen, im Rahmen ihrer Ausbildung kostenlos eine weltweit anerkannte SDL-Zertifizierung für das übersetzungsunterstützende Computerprogramm SDL Trados Studio zu erlangen.

Kerncurricula

BA-Studium: Die Grundlage des BA-Studiums bilden Pflichtmodule, zu denen neben den allgemeinbildenden und sprachpraktischen Modulen auch Module aus dem sprachwissenschaftlichen sowie kultur- und literaturwissenschaftlichen Bereich gehören. Diese werden durch eines von zwei Wahlpflichtmodulen („Wirtschaftsdeutsch“ und „Textübersetzung“) ergänzt. Das BA-Studium ist mit der erfolgreichen Verteidigung der Bachelorarbeit (praca licencjacka) abgeschlossen. Das zusätzlich kostenpflichtig belegbare pädagogische Modul ist eine didaktische Vorbereitung, die dazu berechtigt, als Deutschlehrkraft zu arbeiten (Lehrberechtigung bis einschließlich der sechs Schuljahre umfassenden polnischen Grundschule (szkoła podstawowa)).

MA-Studium: Zum Studienprogramm im MA-Studium gehören sowohl allgemeinbildende, sprachpraktische, sprachwissenschaftliche sowie kultur- und literaturwissenschaftliche Pflichtmodule als auch drei von vier Wahlpflichtmodulen (Kulturwissenschaftliche Lehrveranstaltungen, Translatorische Lehrveranstaltungen, Soziolinguistische Lehrveranstaltungen und Literaturwissenschaftliche Lehrveranstaltungen). Der Studienabschluss wird mit der erfolgreichen Verteidigung der Masterarbeit (praca magisterska) erworben.

Pflichtmodule

BA-Studium:

Grundmodul * Sprachpraktische Übungen Deutsch als Fremdsprache // Germanistik mit Vorkenntnissen * phonetische Übungen * rezeptive Übungen * grammatische Übungen * produktive Übungen * Interaktionsübungen // Germanistik ohne Vorkenntnisse * Grundkurs * grammatische Übungen * produktive Übungen * Interaktionsübungen Fachmodule: Modul: Einführende Lehrveranstaltungen * Einführung in die Sprachwissenschaft * Einführung in die Literaturwissenschaft * Einführung in die Kulturwissenschaft * Einführung in die Theorie und Praxis der Übersetzung // Modul: Sprachwissenschaftliche Lehrveranstaltungen * Spracherwerb und Sprachenlernen * Phonetik und Phonologie * Morphologie und Syntax * Kontrastive Linguistik * Geschichte der deutschen Sprache // Modul: Literaturwissenschaftliche Lehrveranstaltungen * Literatur des deutschsprachigen Kulturraums * Ausgewählte Fragen der Literaturwissenschaft // Modul: Kulturwissenschaftliche Lehrveranstaltungen * Landeskunde des deutschsprachigen Kulturraums * Kultur Deutschlands, Österreichs und der Schweiz * Ausgewählte Fragen der Kulturwissenschaft // Allgemeinbildende Module * Wissenschaftliches Schreiben * Zweite Fremdsprache * Philosophie und Ethik * Sportunterricht // Sozialwissenschaftliches Modul * Interpersonale Kommunikation // Gesamtuniversitäres Modul * Wahlvorlesung im Rahmen fachübergreifender Kurse

MA-Studium:

Grundmodul * Sprachpraktische Übungen Deutsch als Fremdsprache // Fachmodule * Ausgewählte Fragen der Sprachwissenschaft * Ausgewählte Fragen der Literaturwissenschaft * Ausgewählte Fragen der Kulturwissenschaft * Stilistik der polnischen Sprache // Allgemeinbildende Module * Zweite Fremdsprache * Sportunterricht // Sozialwissenschaftliches Modul * Kultursoziologie // Gesamtuniversitäres Modul * Wahlvorlesung im Rahmen fachübergreifender Kurse

Wahlpflichtmodule

BA-Studium:

Wirtschaftsdeutsch * Einführung in die Fachsprachentheorie * Lexikologie * Deutsch in der Wirtschaft * Deutsch in Recht und Verwaltung * Deutsch im Hotelgewerbe * Deutsch in der Gastronomie * Neue Technologien in der philologischen Arbeit * Schwerpunktorientierte Lehrveranstaltung * Bachelorseminar * Berufspraktikum // Textübersetzung * Textlinguistik * Linguistische Pragmatik * Übersetzung von Texten im Bereich Wirtschaft (Deutsch-Polnisch) * Übersetzung von Texten im Bereich Recht und Verwaltung (Deutsch-Polnisch) * Übersetzung von Texten im Bereich Wirtschaft (Polnisch-Deutsch) * Übersetzung von Texten im Bereich Recht und Verwaltung (Polnisch-Deutsch) * Neue Technologien in der philologischen Arbeit * Schwerpunktorientierte Lehrveranstaltung * Bachelorseminar * Berufspraktikum

MA-Studium:

Modul: Kulturwissenschaftliche Lehrveranstaltungen (M1) * Rhetorik * Text und Bild als Kommunikationsmedium (= kulturelle Repräsentation) * Text und Bild als Kommunikationsmedium (= kultureller Transfer) // Modul: Translatorische Lehrveranstaltungen (M2) * Übersetzungstheorien * CAT-Werkzeuge in der Übersetzung * Übersetzung von Fachtexten // Modul: Soziolinguistische Lehrveranstaltungen (M3) * Sprache in den Medien * Soziolinguistik * Fachsprachen // Modul: Literaturwissenschaftliche Lehrveranstaltungen (M4) * Interpretation literarischer Texte * Übersetzung literarischer Texte * Intersemiotische Übersetzung // Sonstiges * Schwerpunktorientierte Vorlesung * Masterseminar * Multimediales Projekt

Berufsbezug

Das Institut bietet den Studierenden sowohl im BA- als auch im MA-Studium die Möglichkeit, berufsbezogene Lehrveranstaltungen zu besuchen und durch die Teilnahme an verschiedenen Veranstaltungen sowie Projekten praktisches Wissen zu erwerben, etwa als VolontärInnen, ÜbersetzerInnen, DolmetscherInnen usw. Durch die Zusammenarbeit des Instituts mit regionalen Firmen der IT-Branche, Übersetzungsbüros sowie Kulturinstitutionen lernen die Studierenden mögliche Arbeitsbereiche kennen (vgl. dazu auch den Punkt „Praktikum“). In den Unterrichtsveranstaltungen zur Sprachpraxis, den Übersetzungsübungen, bei Multimedia-Projekten oder Kursen zur IT-Technik mit philologischem Schwerpunkt lernen die Studierenden neben dem einschlägigen Fachwortschatz auch den Umgang mit modernen technischen Lösungen.

Spezifische Probleme

keine

Praktikum

Studierende des Bachelorstudiengangs müssen ein 4-wöchiges Berufspraktikum in Einrichtungen oder Firmen absolvieren. Diese Praktika können aufgrund von Partnerschaften und Kooperationen beispielsweise in Kultureinrichtungen, Schulen (im Germanistikstudium als Berufspraktikum ohne Unterrichtsbeteiligung und im pädagogischen Modul als pädagogisches Praktikum mit Einblick in die Erteilung von Unterricht), Organisationen, Vereinen, Firmen usw. stattfinden. Besonders hervorzuheben sind hier Kontakte mit Filialen internationaler Konzerne wie Atos (auf Universitätsebene) oder SDL. Ein Praktikum im Teatr Polski Bydgoszcz ermöglicht den Studierenden einen Einblick in die Arbeit von Kulturinstitutionen und Nichtregierungsorganisationen. Ferner können die Studierenden in Rücksprache mit der betreuenden Lehrkraft selbst einen Praktikumsplatz wählen.

Zweite Fremdsprache

Die Studierenden lernen obligatorisch eine zweite Fremdsprache (Lernziel: B2 bis zum Abschuss des BA-Studiums bzw. B2+ mit dem Abschluss des MA-Studiums). Sie können zwischen folgenden Sprachen wählen: Englisch, Französisch, Russisch und Italienisch.

Studentischer Arbeitsaufwand (nach ECTS)

BA-Studium ohne Deutschkenntnisse: 189

BA-Studium mit Deutschkenntnissen: 186

MA-Studium: 120

Modul-Prüfungsleistung

BA-Studium: (Für ein Testat müssen Studierende je nach Fach u. a. folgende benotete Leistungen erbringen: Klausur, Hausarbeit, Referat / Präsentation)

Sprachpraktische Übungen Deutsch als Fremdsprache – Testat und Prüfung // Modul: Einführende Lehrveranstaltungen * Einführung in die Sprachwissenschaft – Testat * Einführung in die Literaturwissenschaft – Testat * Einführung in die Kulturwissenschaft – Testat * Einführung in die Theorie und Praxis der Übersetzung – Testat // Modul: Sprachwissenschaftliche Lehrveranstaltungen * Spracherwerb und Sprachenlernen – Prüfung * Phonetik und Phonologie – Prüfung * Morphologie und Syntax – Testat und Prüfung * Kontrastive Linguistik – Testat und Prüfung * Geschichte der deutschen Sprache – Prüfung // Modul: Literaturwissenschaftliche Lehrveranstaltungen * Literatur des deutschsprachigen Raums – Testat und Prüfung * Ausgewählte Fragen der Literaturwissenschaft – Testat // Modul: Kulturwissenschaftliche Lehrveranstaltungen * Landeskunde des deutschsprachigen Raumes – Prüfung * Kultur Deutschlands, Österreichs und der Schweiz – Testat und Prüfung * Ausgewählte Fragen der Kulturwissenschaft – Testat // Modul: Wahlpflichtfächer 1. Wirtschaftsdeutsch * Einführung in die Fachsprachentheorie – Testat und Prüfung * Lexikologie – Testat und Prüfung * Deutsch in der Wirtschaft – Testat * Deutsch in Recht und Verwaltung – Testat * Deutsch im Hotelgewerbe – Testat * Deutsch in der Gastronomie – Testat * Neue Technologien in der philologischen Arbeit – Testat * Bachelorseminar – Testat * Schwerpunktorientierte Lehrveranstaltung – Testat * Berufspraktikum – Testat // 2. Textübersetzung * Textlinguistik – Testat und Prüfung * Linguistische Pragmatik – Testat und Prüfung * Übersetzung von Texten im Bereich Wirtschaft (D-PL, PL-D) – Testat * Übersetzung von Texten im Bereich Recht und Verwaltung (D-PL, PL-D) – Testat * Neue Technologien in der philologischen Arbeit – Testat * Bachelorseminar – Testat, Schwerpunktorientierte Lehrveranstaltung – Testat * Berufspraktikum – Testat // Sozialwissenschaftliches Modul * Interpersonale Kommunikation – Prüfung // Gesamtuniversitäres Modul * Wahlvorlesung im Rahmen fachübergreifender Kurse – Testat // Allgemeinbildendes Modul * Zweite Fremdsprache – Testat * Philosophie und Ethik – Prüfung * Wissenschaftliches Schreiben – Testat * Sportunterricht – Testat

MA-Studium: (Für ein Testat müssen Studierende je nach Fach u. a. folgende benotete Leistungen erbringen: Klausur, Hausarbeit, Referat / Präsentation)

Sprachpraktische Übungen Deutsch als Fremdsprache – Testat und Prüfung // Fachmodule * Ausgewählte Fragen der Sprachwissenschaft – Prüfung * Ausgewählte Fragen der Kulturwissenschaft – Prüfung * Ausgewählte Fragen der Literaturwissenschaft – Prüfung * Stilistik der polnischen Sprache – Prüfung // Allgemeinbildendes Modul * Zweite Fremdsprache – Testat * Sportunterricht – Testat // Modul: Wahlpflichtfächer Modul: Kulturwissenschaftliche Lehrveranstaltungen * Rhetorik – Prüfung * Text und Bild als Kommunikationsmedium (= kulturelle Repräsentation) – Testat * Text und Bild als Kommunikationsmedium (= kultureller Transfer) – Testat // Modul: Translatorische Lehrveranstaltungen * Übersetzungstheorien – Prüfung * CAT-Werkzeuge in der Übersetzung – Testat, Übersetzung von Fachtexten – Testat // Modul: Soziolinguistische Lehrveranstaltungen * Sprache in den Medien – Prüfung * Soziolinguistik – Testat, Fachsprachen – Testat // Modul: Literaturwissenschaftliche Lehrveranstaltungen * Interpretation literarischer Texte – Prüfung * Übersetzung literarischer Texte – Testat * Intersemiotische Übersetzung – Testat // Sonstiges * Schwerpunktorientierte Vorlesung – Testat * Masterseminar – Testat * Multimediales Projekt – Testat // Sozialwissenschaftliches Modul * Kultursoziologie – Testat // Gesamtuniversitäres Modul * Wahlvorlesung im Rahmen fachübergreifender Kurse – Testat

Lern- und Qualifikationsziele/Berufsbezug

BA-Studium:

Die beruflichen Tätigkeitsfelder von Absolventinnen und Absolventen der Germanistik in Bydgoszcz liegen hauptsächlich in den Bereichen Übersetzen bzw. Dolmetschen und der Kulturarbeit. Ihnen eröffnen sich zudem Perspektiven in Werbung, Handel oder Marketing sowie in der IT-Branche. Weitere berufliche Tätigkeitsfelder liegen im Tourismus sowie in Kultur- und Medieninstitutionen. Der Abschluss des zusätzlichen kostenpflichtigen pädagogischen Moduls berechtigt dazu, in staatlichen sowie Privatschulen als Lehrkraft zu arbeiten (Lehrberechtigung bis einschließlich der sechs Schuljahre umfassenden polnischen Grundschule (szkoła podstawowa)). Die erste Vorbereitung auf mögliche Arbeitsbereiche erfolgt in einer Reihe von berufsorientierten Fächern wie Wirtschaftsdeutsch, Deutsch im Tourismus und Hotelgewerbe, Landeskunde, Translationsmodule, im fakultativen pädagogischen Modul sowie über ein breites Angebot an Praktika (vgl. dazu den Punkt „Praktikum“).

MA-Studium:

Die Erweiterung der Sprachkenntnisse im Masterstudium ermöglicht zusätzlich zu den bereits genannten Bereichen eine Tätigkeit in Kultur- und Medieninstitutionen (Verlage, Redaktionen, Medien), bei Ämtern sowie in Übersetzungsfirmen. Nach erfolgreichem Abschluss eines zusätzlichen kostenpflichtigen pädagogischen Moduls können die Studierenden den Lehrberuf ausüben (Lehrberechtigung für alle Klassen sowie für Hochschulen). Arbeitsmöglichkeiten bestehen zudem in internationalen Institutionen und in der Diplomatie.

Promotionsmöglichkeiten

Die Bydgoszczer Germanistik bietet auch die Möglichkeit zur Promotion. Diese kann auf zwei Wegen erfolgen, als wissenschaftliche Mitarbeitende des Instituts für Germanistik oder im Promotionsstudium im Bereich der Literatur- oder Sprachwissenschaft. Das acht Semester dauernde direkte Promotionsstudium bildet die dritte Stufe des Ausbildungssystems nach dem Bachelor- und Masterstudium. Es wird von der Geisteswissenschaftlichen Fakultät geleitet und kann in allen an der Universität gelehrten Philologien absolviert werden. Neben der Teilnahme an den im Studienprogramm vorgesehenen Kursen und dem hochschuldidaktischen Praktikum arbeiten die Promovierenden an ihren Dissertationsprojekten, für die sie zu Beginn des Studiums einen Betreuer finden müssen. Die Projekte werden von Professorinnen und Professoren im Bereich der Literatur- bzw. Sprachwissenschaft betreut, die den entsprechenden Forschungsgegenstand sowie die gewählte Philologie vertreten. Unter ihrer Betreuung werden Dissertationen vorbereitet, die entweder auf Polnisch oder in einer Fremdsprache (u. a. auf Deutsch) verfasst werden können. Die Promovierenden haben im Rahmen ihrer Dissertationsprojekte zahlreiche Möglichkeiten, sich an Forschungs- und Publikationsprojekten sowie Konferenzen im In- und Ausland zu beteiligen. Die Promotion erfolgt nach dem Bestehen von je einer Prüfung in der Soziologie oder Philosophie, in der Fremdsprache und der Literatur- bzw. Sprachwissenschaft (je nach Promotionsbereich) sowie nach der öffentlichen Verteidigung der Dissertation, die vorher von zwei ProfessorInnen begutachtet wird.

Forschungsschwerpunkte

Die MitarbeiterInnen des Instituts realisieren individuelle Forschungsvorhaben und sind auch an größeren teambasierten Projekten beteiligt. Sie kooperieren mit akademischen Partnern im In- und Ausland und publizieren in renommierten ausländischen Verlagen (u. a. Peter Lang, Böhlau, LIT-Verlag, Verlag Traugott Bautz, Koenigshausen & Neumann).

Zu den Forschungsschwerpunkten gehören

im Bereich der Sprachwissenschaft: Fragen der modernen Textforschung, Kodierungs- und Ausdrucksmöglichkeiten von Emotionen aus pragmalinguistischer Sicht, Sprache in der mediengestützten Kommunikation, Grenzphänomene zwischen Text und Bild, Verwendung idiomatischer Einheiten in Pressetexten, kontrastive Phraseologie und Multimediaeinsatz in der Fremdsprachendidaktik.

im Bereich der Literatur- und Kulturwissenschaft: deutschsprachige Literatur des 20. und 21. Jahrhunderts, zeitgenössische Weltliteratur, das Schaffen Elfriede Jelineks, kulturwissenschaftliche Literaturwissenschaft, Autobiografismus, Genderproblematik in der deutschsprachigen Literatur, Kriegs- und Gewaltforschung, Literaturdidaktik, sozialpolitische Probleme des heutigen Deutschlands in der Literatur, nonkonforme Literatur in der DDR, Liebe und Begehren in der Literatur, Einfluss der Medien auf die moderne deutschsprachige Literatur.

Eine Liste bisheriger sowie aktueller Forschungsprojekte kann auf der Seite des Instituts für Germanistik eingesehen werden.

Besonderheiten

Am Institut für Germanistik ist ebenfalls der Wissenschaftliche Arbeitskreis der Germanistikstudierenden (Koło Naukowe Studentów Germanistyki) tätig. Der Arbeitskreis gibt unter http://www.knsg.ukw.edu.pl/ Einblick in seine Tätigkeit.

Die Aktivität der Mitglieder des KNSG umfasst folgende Bereiche: Herausgabe der Studierendenzeitschrift „Volltreffer“ * Organisation von Studienreisen und Ausflügen * Vertretung des Instituts für Germanistik bei studentischen und universitären Veranstaltungen, z. B. Teilnahme an wissenschaftlichen Konferenzen und Workshops * Theater- und Opernbesuche sowie andere Besuche in Kulturinstitutionen für die Studierenden der Germanistik und Linguistik, Organisation von Treffen mit Kunstschaffenden und WissenschaftlerInnen * Unterstützung der monatlich stattfindenden deutschsprachigen Konversationsrunde „Stammtisch“ * Unterstützung bei der beruflichen Orientierung der Studierenden.

Seit Beginn des akademischen Jahres 2008 besteht am Institut für Germanistik ein Lektorat des Deutschen Akademischen Austauschdiensts DAAD (http://www.daad.de sowie http://www.daad.pl). Die Lektorin / der Lektor ist am Institut tätig. Zu den weiteren Aufgaben gehören u. a.: Beratung zum Stipendienangebot des DAAD, Angebote anderer Organisationen für polnische Studierende, Promovierende und WissenschaftlerInnen (das jeweils aktuelle Stipendienangebot des DAAD ist auf der Seite der Außenstelle in Warschau zu finden: http://www.daad.pl) * Allgemeine Studien- und Stipendienberatung, Präsentationen zum Stipendienangebot des DAAD, zur deutschen Hochschullandschaft und dem Studiensystem in Deutschland (als GastrednerInnen auf Anfrage) * Durchführung von Sprachtests für das Deutsche und das Englische zur Bewerbung um ein Stipendium des DAAD * Vertretung des DAADs bei regionalen Bildungsveranstaltungen * Organisation von Kultur- und Wissenschaftsveranstaltungen * Betreuung der Mediensammlung „Handapparat“.

Das Alumniportal Deutschland wird von einem Mitarbeiter des Instituts für Germanistik der Kazimierz-Wielki-Universität Bydgoszcz betreut. Es ist ein kostenloses Soziales Netzwerk, das von der Bundesregierung finanziert wird. Das Portal bietet Deutschland-Alumni die Möglichkeit, ihre Kompetenzen und Kontakte für ihre persönliche sowie berufliche Entwicklung zu pflegen bzw. auszubauen. Dabei ist das Portal auch eine „Standleitung“ zu Deutschland, zu anderen Alumni und nicht zuletzt zu Unternehmen sowie Organisationen, die ein Interesse an Kooperation und Vernetzung haben. Hinter dem Alumniportal Deutschland steht ein Kooperationsprojekt der Alexander von Humboldt-Stiftung, des Deutschen Akademischen Austauschdiensts (DAAD), des Goethe-Instituts sowie der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ). Nähere Informationen unter http://www.alumniportal-deutschland.org (Ansprechpartner für Polen ist Karol Gliszczyński, k.gliszczynski@alumniportal-deutschland.org).

Kooperationspartnerschaften

Zwischen den folgenden Universitäten und der Kazimierz-Wielki-Universität in Bydgoszcz besteht eine Partnerschaft, die u.a. Studierenden des Instituts für Germanistik einen Erasmus-Aufenthalt ermöglicht:

in deutschsprachigen Ländern

  • Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald (Deutschland)
  • Johannes Gutenberg-Universität Mainz (Deutschland)
  • Westfälische Wilhelms-Universität Münster (Deutschland)
  • Universität Regensburg (Deutschland)
  • Universität Würzburg (Deutschland)
  • Universität Freiburg (Schweiz)

in anderen Ländern

  • Constantine of Preslav University of Shumen (Bulgarien)
  • Aristotle University of Thessaloniki (Griechenland)
  • National University of Ireland (Irland)
  • Roma Tre University (Italien)
  • University of Zagreb (Kroatien)
  • University of Latvia (Lettland)
  • Lithuanian University of Educational Sciences (Litauen)
  • Vilnius University (Litauen)
  • Cukurova University (Türkei)
  • Muğla Sıtkı Koçman University (Türkei)
  • Trakya University (Türkei)
  • University of Szeged (Ungarn)