Bamberg U

Aus FaDaF Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Stadt: Bamberg

DaF/DaZ -Standort: Otto-Friedrich Universität Bamberg https://www.uni-bamberg.de/germ-lingdaf/

BA/MA-Studiengänge in DaF/DaZ

MA Deutsche Sprachwissenschaft

Bezeichnungen der jeweiligen BA/MA-DaF/DaZ -Studiengänge

MA Deutsche Sprachwissenschaft mit Schwerpunkt DaF

Anzahl der BA/MA-DaF/DaZ-Studiengänge und DaF/DaZ-Module

Zulassungsvoraussetzungen für das Studium

Fachlich

MA-DaF/DaZ: Voraussetzung für die Aufnahme des Masterstudiums im Studiengang Deutsche Sprachwissenschaft / DaF ist ein Hochschulabschluss oder ein gleichwertiger in- oder ausländischer Abschluss eines grundständigen, mindestens sechssemestrigen Studiengangs im Umfang von mindestens 180 ECTS-Punkten, in dem mindestens die Gesamtnote "gut" (2,5) erreicht wurde.

Sprachlich

MA-DaF/DaZ: Das Studium des MA Deutsche Sprachwissenschaft / DaF an der Universität Bamberg setzt eine sehr gute Beherrschung der deutschen Sprache voraus.

Als deren Nachweis werden folgende Sprachprüfungen akzeptiert:

  • Goethe-Zertifikat C1
  • DSH-3
  • TestDaF 4x5

Dauer des Studiums

MA-DaF/DaZ: 4 Semester Regelstudienzeit. Das Studium kann im Sommer- und im Wintersemester aufgenommen werden.

Anzahl der Studierenden

MA-DaF/DaZ:

Studienschwerpunkte

Germanistische Sprachwissenschaft, Deutsch als Fremdsprache, Lehrpraxis, Kontrastive Linguistik

Relevante BA/MA-DaF/DaZ-Profile

Kerncurricula

  • BA-DaF/DaZ:
  • MA-DaF/DaZ:

Pflichtmodule

MA-DaF/DaZ: Die fünf Module des MA Deutsche Sprachwissenschaft / DaF setzen sich wie folgt zusammen:

  • 20 ECTS-Punkte in 2 Modulen "Germanistische Sprachwissenschaft I" und "Germanistische Sprachwissenschaft II"
  • 10 ECTS-Punkte im Modul "Deutsch als Fremdsprache"
  • 10 ECTS-Punkte im Modul "Lehrpraxis"
  • 10 ECTS-Punkte im Modul "Kontrastive Linguistik"
  • 10 ECTS-Punkte im Profilmodul "Deutsch als Fremdsprache", aus dem die MA-Arbeit hervorgeht

Wahlpflichtmodule

MA-DaF/DaZ: Im Zuge des MA Deutsche Sprachwissenschaft / Daf ist ein Erweiterungsbereich zu belegen. Der Erweiterungsbereich dient der Vertiefung einzelner Aspekte des Faches oder der Auseinandersetzung mit einem anderen Fach. Für den Erweiterungsbereich sind Module im Umfang von mindestens 30 ECTS-Punkten zu absolvieren. Der Erweiterungsbereich kann auch durch ein Studiensemester an einer anderen Universität im In- und Ausland gefüllt werden. Zudem kann der Erweiterungsbereich auch zum Erwerb noch fehlenden Grundwissens genutzt werden.

Berufsbezug

MA-DaF/DaZ: Es werden praxisorientierte Lehrveranstaltungen angeboten, die auf Tätigkeiten in folgenden Bereichen vorbereiten:

  • Tätigkeit als DAAD-Sprachassistent/-in
  • Tätigkeit als DaF-Lehrkraft an Goethe-Instituten und anderen Sprachinstituten im In- und Ausland
  • Tätigkeit als Lehrkraft in Integrationskursen
  • Referententätigkeit in Firmen (Wirtschaftsdeutsch, interkulturelle Kommunikation)
  • Entwicklung von Tests und Prüfungen (z.b. bei Institutionen wie TestDaF)
  • (Mit)Entwicklung von Lehrwerken bei diversen Verlagen
  • Lehrkraft in Institutionen der Erwachsenenbildung im Inland
  • Mitarbeit und Lehrtätigkeit an Hochschulen
  • Wissenschaftliche Weiterqualifikation in Form einer Promotion

Spezifische Probleme

Praktikum

Im Zuge des MA Deutsche Sprachwissenschaft / DaF ist ein Praktikum verpflichtend im Rahmen des Pflichtmoduls "Lehrpraxis" zu absolvieren. Dabei sind Unterrichtseinheiten im Umfang von 20 UEs selbstständig durchzuführen. Das Praktikum wird als schriftliche Hausarbeit in Form eines Praktikumsberichts dokumentiert.

Kontrastsprache

Studentischer Arbeitsaufwand (nach ECTS)

MA-DaF/DaZ: 120 ECTS-Punkte. Diese setzen sich zusammen aus:

  • 60 ECTS-Punkte durch Module
  • 30 ECTS-Punkte durch die Masterarbeit
  • 30 ECTS-Punkte durch den Erweiterungsbereich

Modul-Prüfungsleistung

MA-DaF/DaZ: schriftliche Hausarbeit, mündliche (Modul)Prüfung

Lern- und Qualifikationsziele/Berufsbezug

MA-DaF/DaZ: s.o.

Promotionsmöglichkeiten

Mit einem qualifizierten MA-Abschluss eröffnet sich im Rahmen des Promotionsstudiengangs der Otto-Friedrich Universität Bamberg die Möglichkeit zur Promotion zum Dr. phil. Neben dem klassischen Weg der Individualpromotion bietet die Otto-Friedrich Universität Bamberg auch strukturierte Promotionsprogramme (Bamberg Graduate Schools) an, wie etwa die Bamberger Graduiertenschule für Linguistik (BaGL). Siehe: https://www.uni-bamberg.de/bamberg-graduate-schools-promotionsprogramme/

Forschungsschwerpunkte

  • Syntax des Deutschen (synchron und diachron)
  • Deutsch als Fremdsprache: Spracherwerb, Sprachproduktion, Sprachverarbeitung
  • Mehrsprachigkeit und Sprachkontakt

Besonderheiten

Seit dem Sommersemester 2017 wird die Professur Deutsch als Fremdsprache von Frau Prof. Dr. Susanne Borgwaldt vertreten.

Kooperationspartnerschaften

  • Carleton College, Deutschinstitut [1]

Jedes Jahr erhält ein Student oder eine Studentin der Uni Bamberg die Möglichkeit als Language Associate [2] an Carleton College zu arbeiten. Als Language Associate an Carleton College sind die Studierenden für ein akademisches Jahr (September bis Juni) die Verbindung zwischen Fakultätsmitgliedern und Studierenden. Sie organisieren Aktivitäten, betreuen wöchentliche Stammtische, unterstützen die Professoren im Deutschunterricht, betreuen Lerngruppen, arbeiten mit dem Deutschklub zusammen und belegen selbst einen Kurs pro Term (3 Trimester an Carleton).

  • Quingdao University of Science and Technology (QUST), China

Die Otto-Friedrich Universtiät Bamberg und die Quingdao University of Science and Technology stehen in Kooperation, um den wissenschaftlichen Austausch, das interkulturelle Verständnis und die kulturübergreifende Kommunikation zu stärken.

  • University of Tehran, Iran

Die Otto-Friedrich Universtiät Bamberg und die University of Tehran stehen in Kooperation, um den wissenschaftlichen Austausch, das interkulturelle Verständnis und die kulturübergreifende Kommunikation zu stärken.

Zusatzqualifikationen und andere Studientypen

Bezeichnung der DaF-/DaZ- Zusatzqualifikationen oder anderen Studientypen